Neues aus Bad Ischl

muki Versicherungsverein a.G.

Mag. Helmut Geil und Wenzel Staub, MBA
Mag. Helmut Geil und Wenzel Staub, MBA

Direkt im Herzen des Salzkammerguts liegt Bad Ischl und auch der Hauptsitz des muki Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit. Mit 1. September hat es personelle Veränderungen bei dem erfolgreichen jungen Versicherungsunternehmen gegeben. Mag. Helmut Geil, ehemals Geschäftsführer von Aon Benfield, ergänzt nun den Vorstand. Wir haben mit dem Vorstandsvorsitzenden Wenzel Staub, MBA, und Mag. Helmut Geil über Marktgegebenheiten und Chancen des Marktes gesprochen.

Herr Magister Geil, was hat sie dazu bewogen, zur muki zu wechseln? Und bitte auch einige Worte zu Ihrer Person.

Geil: Ich bin 1971 in Salzburg geboren und in Hallein in die Schule gegangen, das Versicherungsblut wurde mir bereits in die Wiege gelegt. Nach meinem Rechtswissenschaftsstudium in Salzburg habe ich bei der Assitalia bzw. Generali in London begonnen und bin nach knapp drei Jahren zu Aon Benfield in Hamburg gewechselt. 2003 ging ich wieder zurück nach Österreich, um den Aufbau von Aon Benfield in Wien zu unterstützen. Mitte 2008 übernahm ich als Geschäftsführer den weiteren Ausbau von Aon Benfield in Österreich. Nach 16 Jahren Konzerntätigkeit war es für mich an der Zeit, eine neue Herausforderung zu suchen, daher kam die Anfrage aus dem Hause muki zur rechten Zeit. Bereits in meiner beruflichen Vergangenheit habe ich die muki als Rückversicherungsmakler seit 2009 betreut und kenne daher sehr viele Mitarbeiter im Haus, auch mit Wenzel Staub bin ich schon seit langer Zeit freundschaftlich verbunden. Die Veränderung war für mich ein passender nächster logischer Schritt. 

Herr Staub, was wird sich bei der muki verändern?

Staub: Wir sind bestrebt, das, was wir aufgebaut haben, zu bewahren. Aber natürlich werden mit Mag. Geil auch zusätzliche neue Visionen bei uns einziehen. Das, was uns ausmacht, ist unsere Philosophie eines Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit, der seinen Kunden – unseren Mitgliedern –, den Mitarbeitern und den Vertriebspartnern verpflichtet ist. Ich werde in absehbarer Zeit in Pension gehen, und es ist die Weitsicht, die muki auszeichnet, bereits heute an meine Nachfolge zu denken, um einige Jahre gemeinsam die Agenden zu führen und dadurch einen friktionsfreien Übergang zu gewährleisten. Es ist unser gemeinsames Bestreben, Gutes zu erhalten, aber mit neuer Dynamik und neuem Input.

Geil: Es wird eine nächste dynamische Phase beginnen, aber sicherlich kein Umbruchszenario.

Gibt es konkrete Pläne?

Geil: Neben der langfristigen Vision gibt es auch kurz- und mittelfristige Pläne. Diese sind durch die auf uns zukommenden Regulatorien geprägt. Sowohl die IDD als auch die Datenschutzgrundverordnung stellen eine Herausforderung für uns dar, wie auch für alle anderen Unternehmen in der Branche. Wir setzen alles daran, dass die Vielfalt im Bereich der Vertriebspartner im Allgemeinen weiterhin erhalten bleibt. Wir sind der Partner für den kleinen und mittelständischen Vertriebspartner und werden das auch weiterhin bleiben. Um für die neuen Regulatorien gerüstet zu sein, planen wir eine Unterstützung für unsere Vertriebspartner, die ihnen die Arbeit unter den Voraussetzungen der neuen IDD erleichtern wird. muki hat den Vorteil, sich als sehr junges Versicherungsunternehmen in Österreich relativ rasch und effektiv auf Marktveränderungen einstellen zu können, da es keine Altlasten gibt, die es vorher zu beseitigen gilt. Wir haben hier in Bad Ischl hoch motivierte und engagierte Mitarbeiter, viele seit Beginn dabei, und daher sind wir auch für alle zukünftigen Marktanforderungen gut gerüstet.

Lesen Sie mehr in der Ausgabe 09/2017

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close