Nicht ganz österreich­weite Dachmarke

Fachverband der Versicherungsagenten Österreich

Horst Grandits
Horst Grandits (© Foto Wilke)

Seit 2015 ist Kommerzialrat Horst Grandits Bundesobmann der Versicherungsagenten in Österreich. Letztes Jahr wurde unter seiner Agenda ein Plan der Versicherungsagenten durchgesetzt, mit dem man sich bereits seit Jahrzehnten beschäftigt: ein gemeinsamer Markenauftritt unter der Dachmarke „Die Versicherungsagentur“ für alle Versicherungsagenten in Österreich, ausgenommen der Wiener Versicherungsagenten. Wir haben mit ihm über die neue Markenära und die Herausforderungen, die das Jahr 2018 bringt, gesprochen.

Im Herbst wurde die neue Dachmarke der Versicherungsagenten „Echt.Sicher.Sein“ vorgestellt. Wie  möchte sich der Versicherungsagent positionieren, was ist die Hauptaussage?

Grandits: Seit Bestehen des Gremiums gab es Überlegungen einer gemeinsamen Dachmarke. Mit Beginn der laufenden Funktionsperiode 2015 haben wir uns entschlossen, eine österreichweite Dachmarke zu schaffen. Es soll eine gemeinsame Kommunikation und Informationsplattform für die Mitglieder des Gremiums sein. Wir haben das sehr professionell mit einem Auswahlverfahren betrieben und letztendlich wurde für die Agentur KOMMHaus entschieden. Es gab dafür auch Einstimmigkeit im Bund. Leider hat sich in der Umsetzungsphase das Bundesland Wien dazu entschlossen, nicht bei der Dachmarke dabei zu sein, was ich persönlich sehr bedaure. Wir stehen erst am Anfang des Projektes Dachmarke. Die Resonanz sowohl der Mitglieder als auch der Versicherungswirtschaft zeigt, wie positiv unsere Bemühungen angenommen werden.

Lesen Sie mehr in der Februar Ausgabe von risControl!