Pensionen sind sicher

Doris Schachinger

© Royalty-Free/Corbis

Der Österreichische Gewerkschaftsbund hat IFES mit einer Umfrage zur Pensionsthematik beauftragt, mit interessanten Ergebnissen. Einige „nonanet“ Antworten, wie z. B. die Bevölkerung gibt eine „klare Absage Richtung Pensionskürzungen“. Erschreckend ist aber, dass eine Privatvorsorge auf wenig Sympathie stößt, denn 71 % der Befragten vertrauen dem staatlichen Umlagesystem mehr als einer privaten Vorsorge. Bei den über 40-jährigen sind es sogar 80 %, bei den Beschäftigten unter 29 Jahren nur mehr 57 %. Wolfgang Katzian Vorsitzender der Gewerkschaft der Privatangestellten: „Das öffentliche Pensionssystem ist zukunftsfit, vorausgesetzt die Wirtschaft wächst und ist mit einem hohen Maß an Beschäftigten verbunden.“ Bernhard Achitz, Leitender Sekretär des ÖGB: „Angesichts der massiven Propaganda derjenigen, die das öffentliche Pensionssystem zusammenstreichen wollen, ist es durchaus positiv zu sehen, dass nach wie vor fast drei Viertel der Befragten sehr hohes Vertrauen in das Umlageverfahren haben.“ Manchmal schreckt man sich vor solchen Umfrageergebnissen. Schon vor Jahrzehnten hat Prof. Marin vor einer nicht funktionierenden Generationenpyramide gewarnt, die demografische Entwicklung der Bevölkerung zeigt das auch anschaulich, aber dennoch fühlen sich Alle oder fast Alle sicher und es wird sich anscheinend nie etwas ändern.

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close