Digitalisierungs Pitch

Vienna Insurance Group

Prof. Elisabeth Stadler, Vorsitzende der Vorstands VIENNA INSURANCE GROUP AG
Prof. Elisabeth Stadler, Vorsitzende der Vorstands VIENNA INSURANCE GROUP AG (© Ian Ehm)

Die VIG hat ihre 50 Konzerngesellschaften zum Pitch für Digitalisierungsprojekte eingeladen. Nach definierten Kriterien, wie beispielsweise Innovation im jeweiligen Markt und Relevanz für die gesamte Gruppe, wurden fünf Projekte ausgewählt. Diese Projekte erhalten eine Unterstützung von rund einer Million Euro. Eine zweite Pitch-Runde ist für Herbst 2018 geplant. „Die digitale Transformation zählt für uns zu einer der zentralen Aufgaben, um weiterhin ein Top-Player der Branche in Österreich und CEE zu sein. Wir unterstützen mit unserer Initiative ‚VIG Xelerate‘ unsere Gesellschaften, die in dieser Richtung innovative und messbare Maßnahmen vorlegen und umsetzen. Wir greifen finanziell unter die Arme, wenn ein erkennbarer Nutzen für die Gruppe und den jeweiligen Markt gegeben ist und sich durch die Realisierung Kennzahlen wie Prämienvolumen, Kosten, Marktanteile oder die Ertragslage klar verbessern“, erklärt Prof. Elisabeth Stadler, Generaldirektorin der VIG und Juryvorsitzende von „VIG Xelerate“. Die prämierten Projekte der ersten Pitch Runde kommen von Konzerngesellschaften aus Georgien, Mazedonien, Polen, Rumänien und Bulgarien. Eines der prämierten Projekte verfolgt das Ziel, mit Hilfe der digitalen Möglichkeiten einerseits neue Vertriebskanäle zu nutzen und andererseits den Endkunden durch die onlineorientierte Dienstleistungserbringung optimal zu bedienen. Das heißt, dass sämtliche Prozesse – vom ersten Kundenkontakt bis zur Schadenabwicklung – weitestgehend automatisiert werden sollen.