Negativzinsen

VKI

In mehreren Verfahren hatte der Oberste Gerichtshof bestätigt, dass Banken bei Krediten nicht einseitig eine Zinsuntergrenze in Höhe des aufschlagen dürfen. Manche Banken kündigten daraufhin an, die zu viel verrechneten Zinsen gutzuschreiben. Raiffeisen hingegen wollte noch die Entscheidung des Verfahrens gegen die Raiffeisenbank Bodensee abwarten. Darin wurde bestätigt, dass es nicht rechtskonform ist, wenn der Zinsindikator einseitig bei 0 Prozent eingefroren, bzw. ein Mindestzinssatz in Höhe des vereinbarten Aufschlages verrechnet wird. Daher stellt der VKI die Forderung an die Raiffeisen, wie auch an die anderen betroffenen Banken die zu viel verrechneten Zinsen den Konsumenten zurückzubezahlen und in Zukunft eine Richtigstellung der Zinsberechnung zu veranlassen.

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close