Urlaubs­barometer

Europ Assistance

Das Traumziel der Urlaubsreise ist für 23 % New York.

Die Europ Assistance präsentiert heuer die umfangreichste Urlaubsstudie über das Reiseverhalten seit Beginn der Befragungen vor 18 Jahren. Denn erstmals wurden vom Meinungsforschungsinstitut IPSOS auch jeweils Personen aus Indien und China befragt. Insgesamt wurden im März und April des heurigen Jahres 16.000 Befragungen in 14 Ländern durchgeführt. 

Sparen war gestern, wir Österreicher geben heuer um 9 % mehr für den Urlaub aus als letztes Jahr, das Urlaubsbudget liegt bei 2.645 Euro. Insgesamt werden 66 % eine Urlaubsreise antreten, im Vergleich dazu im Jahr 2012 waren es nur 58 % die einen Urlaub geplant haben. 29 % der Österreicher wollen in diesem Sommer nach Italien, 23 % nach Kroatien und 11 % nach Deutschland. Dennoch bleiben 30 % in Österreich das sind 2 % mehr als im Urlaubsjahr 2017. Die Urlaubsreise geht für 20 % in eine Stadt, 19 % werden ihren Urlaub in den Bergen verleben und 24 % im ländlichen Raum. Knapp die Hälfte der Österreicher wollen dort hin, wo sie schon einmal waren. Für fast ein Viertel ist der Entscheidungsgrund für eine Urlaubsdestination das Wetter und für 19 % entscheiden die sportlichen Möglichkeiten den Reiseort. Die Arbeit hinter sich lassen und nicht erreichbar sein ist für 64 % der Österreich wichtig. Die Urlaubsunterkunft kann für 61 % der Österreich nur ein Hotel sein, 26 % mieten sich ein Haus oder ein Apartment und 17 % ziehen eine Frühstückspension vor. Das Traumziel der Urlaubsreise ist für 23 % New York, gefolgt von Paris, London und Rom. Auch die vielen Sportveranstaltungen sind eine Reise wert, besonders vorne im Beliebtheitsranking liegt für Österreicher der Grand Prix in Monaco, die UEFA 2020 und die FIFA 2018 in Russland.