Ergebnis 2017

Merkur Versicherung AG

Merkur Vorstandsdirektor Christian Kladiva, Generaldirektor Gerald Kogler und Vorstandsdirektor Andreas Stettner (v.l.n.r.) (© Josel Kernasenko)

Das Jahr 2017 war laut Generaldirektor Mag. Gerald Kogler ein Rekordjahr für die Merkur Versicherung. Das EGT ist auf 15 Mio. Euro gestiegen, die Summe der abgegrenzten Prämien erhöhte sich um 5,1 Prozent auf 470 Mio. Euro. Die gesamten Aufwendungen für Versicherungsfälle belief sich auf 334,6 Mio. Euro das entspricht einem Plus von 7,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Sparten

Die Krankenversicherungssparte ist der Erfolgstreiber der Merkur Versicherung im letzten Jahr, die Prämien in dem Segment konnten um 7 Prozent auf 372,3 Mio. Euro erhöht werden. Die ausgezahlten Versicherungsleistungen erhöhten sich auf 250,4 Mio. Euro. In der Sachversicherung stieg das Prämienvolumen um 1,1 Prozent auf 20,4 Mio. Euro. In der Unfallversicherung musste ein geringes Minus von 0,9 Prozent verzeichnet werden, das Prämienvolumen liegt bei 29,2 Mio. Euro. Das Lebensversicherungsgeschäft ist um 3,4 Prozent auf 48 Mio. Euro gesunken.

Der Konzern

Das Prämienvolumen wurde um 3,8 Prozent auf 573,1 Millionen Euro gesteigert – davon entfallen 18,3 Prozent auf die Merkur Versicherungstochtergesellschaften in Südosteuropa. Insgesamt erzielte die Merkur Versicherung in der Region CEE Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina sowie Serbien ein Prämienvolumen von 102, 1 Mio Euro. Das Konzern EGT ist von 21, 3 Mio Euro im Jahre 2016 auf 19,4 Mio. Euro zurückgegangen.