Naturkatastrophen Kalender

Allianz

Hagel

In Österreich sind in den vergangenen 15 Jahren rund 4 Mio. Schäden entstanden, welche auf Naturkatastrophen zurückzuführen sind. Im „Allianz Naturkatastrophen-Kalender“, der einen Blick auf die Schadenzahlen der einzelnen Monate seit dem Jahr 2000 ermöglicht, zeigen sich deutliche Unterschiede bei der Verteilung der Naturgefahrenrisiken. Die Hagelgefahr ist im Salzburger Pinzgau, im Salzkammergut und dem Tiroler Unterland am größten. Stürme richten dagegen speziell vom oberösterreichischen Innviertel über das südliche Niederösterreich bis nach Wien die meisten Schäden an. Die meisten Hochwasserschäden gibt es häufig entlang der Alpennordseite, ganz besonders dort, wo mittelgroße Flüsse in die Donau münden. Als schadenträchtigster Monat hat sich dabei der Juli mit 17,3 % aller Schadenfälle herausgestellt, Sturm und Hagel sind die häufigsten Naturkatastrophen im Juli mit jeweils 41 % gefolgt von Hochwasser mit 15,2 %. Wobei Hagelunwetter größere Schäden hinterlässt als Sturmschäden. „Österreichweit gibt es nach dieser Berechnung im Juli durchschnittlich mehr als 41.000 Schäden durch Naturkatastrophen, das ist etwa ein Schaden pro Minute“, erklärt Mag. Rupert Pichler, Leiter Rückversicherung und Nat-Kat-Management bei der Allianz. Laut Prognose der Fachexperten werden speziell Hagelunwetter in Zukunft weiter zunehmen und zu einer Erhöhung des Schadensaufkommens führen.

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close