2. Schaden­konferenz in Velden

Save the Date Schadenkonferenz in Velden 28. – 29.Juni 2018

Zum zweiten Mal findet heuer die Schadenkonferenz von 28. bis 29. Juni in Velden am Wörthersee statt. Soweit es in Einflussbereich des Veranstalters liegt finden die Themen IDD und DSGV bei dieser Konferenz keine Beachtung. Es geht um essentielle Themen des Tagesgeschäfts im Schadenfall. Diesmal eindeutig mit Schwerpunkt auf die Betriebshaftpflichtversicherung.

Am Beginn wird Burkhard Blaimauer (OÖ Versicherung), der insbesondere auf Ethik und Strafrecht im Versicherungsbereich spezialisiert ist, interessante Einblicke in seine tägliche Arbeit geben und von spannenden Fälle berichten.

Gunther Riedlsperger, Geschäftsführer der Schadenconsult GmbH und Veranstalter, wird sich nach Einleitung und Begrüßung vor allem mit den Reinen Vermögensschäden in der Betriebshaftpflichtversicherung beschäftigen und damit einen Streifzug von der alten H416 über neuere Versicherungsdeckungen bis hin zur Reinen Vermögensschadenklausel für Baumeister liefern und insbesondere auch die Rechtsprechung zum Reinen Vermögensschaden beleuchten. Der Reine Vermögensschaden in der Betriebshaftpflichtversicherung ist ein irrsinnig spannendes Thema. Während er im Bereich der privaten Berufe die Normalität ist, ist er im Bereich der produzierenden und ausführenden Gewerbe etwas Neues im Vergleich zu früher und findet umfangreichere Deckung.

Em.o. Univ.-Prof. Dr. Attila Fenyves wird sich mit einem überaus aktuellem Thema, welches schon mehrfach in der Literatur und immer wieder auch in Arbeiten von Dr. Reisinger behandelt wird, befassen, Selbstverschuldensgrundsatz oder Repräsentantentheorie. Die durch den OGH eingeführte Ablehnung der Repräsentantenhaftung wird zunehmend hinterfragt und ist es eine spannende Frage, ob die Rechtsprechung die Diskussionen der Lehre berücksichtigen wird.

Eines der schwierigsten und diffizilsten Themen ist wohl das Quotenvorrecht des Versicherungsnehmers. Hier ist es „fast üblich“, dass die Berechnungen nicht 100% mit der Rechtslage übereinstimmen und wird Gerhard Veits diesbezüglich sicher für sehr viele Teilnehmer Neues berichten können. – Die kabarettistischen Einlagen des Vorarlberger Fachgruppenobmannes werden bestimmt auch nicht fehlen.

Univ.-Prof. Dr. Andreas Riedler wird über die aktuellen Entwicklungen in der Rechtsschutzversicherung berichten. Die Rechtsschutzversicherung gerät zunehmend in den Fokus des OGH. Einerseits was die Anzahl der Entscheidungen betrifft und andererseits werden viele bisher von der Judikatur ungelöste Probleme behandelt.

Wie bereits im letzten Jahr – und wenn es nach dem Veranstalter geht auch in den kommenden Jahren – werden Dr. Ilse Huber und Dr. Wolfgang Reisinger wieder am ersten und zweiten Konferenztag je 2 Stunden die Rechtsprechung des 7. Senats mit uns diskutieren.

Naturgemäß findet die Rechtsprechung des OGH Eingang in die Gestaltung von AVB. Mag. Wolfgang Fitsch wird die Hintergründe der einen oder anderen Klausel in den AHVB/EHVB beleuchten und damit einen wichtigen Beitrag für die Auslegung von Klauseln leisten.

Seit Jahren eine unveränderte Klausel in den AHVB und insbesondere im Zusammenhang mit der Herstellungs- und Lieferklausel im einen oder anderen Schadenfall Diskussionsstoff bietet die Nichterfüllungsklausel über die Univ.-Prof. Dr. Stefan Perner aus wissenschaftlicher Sicht berichten wird. Dr. Roland Weinrauch wiederum wird aus anwaltlicher Sicht über die 2 gefährlichen Ausschlüsse in den AHVB: Bewusstes Zuwiderhandeln und Dolus eventualis berichten. Möglicherweise liefert die Schadenkonferenz 2018 erhellende Erkenntnisse zur Reichweite dieser Bestimmungen.

Insgesamt ist die Schadenkonferenz auch ein Ort der Kommunikation zwischen Versicherern, Versicherungsmaklern, Anwälten, Wissenschaftlern und Versicherungsnehmern und wird am Abend des ersten Konferenztages am Strand des Seehotel Europas mit einem Empfang abgerundet.