Allianz World Run

Allianz SE

Beim zweiten Allianz World Run erliefen mehr als 10.000 Mitarbeiter aus 55 Länder über einen Zeitraum von 90 Tagen eine Spendensumme von 500.000 Euro zugunsten von zehn SOS-Kinderdörfern. Mit der Spendensumme, die gegengerechnet einer Gesamt-Laufstrecke von 1,37 Millionen Kilometern entspricht, fiel der Startschuss für das gemeinsame „Emergency Preparedness“-Programm im Rahmen der globalen Partnerschaft zwischen Allianz und SOS-Kinderdorf International. Bei diesem Programm werden SOS-Kinderdörfer auf ihre lokalspezifischen Risiken hin analysiert und mit individuellen „Emergency Preparedness“-Paketen ausgestattet. Sie dienen zur Soforthilfe nach Katastrophen und zum weiteren Schutz der Betroffenen. Im Rahmen des Allianz World Run 2017 werden zehn SOS-Kinderdörfer in Bangladesch, Ecuador, Mali, Mosambik, Nicaragua, Niger, Somalia, Süd-Sudan, Syrien und Ukraine mit solch maßgeschneiderten Rettungspaketen ausgestattet. Je nach Dorf beinhalten diese unter anderem Zelte, Boote, Nahrung, Wasseraufbereitungsanlagen oder medizinische Ausrüstung.