Glückliche Gluck Forschung

NÜRNBERGER Versicherung

Helmut Geil (Aufsichtsrat Nürnberger Versicherung), Hans Peter Schmidt (Nürnberger Aufsichtsratchef), Helga Rabl-Stadler (Festspielpräsidentin), Kurt Molterer (Vorstandsvorsitzender der Nürnberger Versicherung) und Michael Seywald (Direktor Musikums Salzburg. (© Franz Neumayr)

Im Rahmen einer Gluck Martinee haben Vorstandsvorsitzender Kurt Molterer und Aufsichtsrat Helmut Geil ein wertvolles Bildnis des Komponisten Christoph Willibald Gluck an die Gluck Forschungsstelle übergeben. Leiterin Prof. Sibylle Dahms nahm das Bildnis stellvertretend in Anwesenheit des NÜRNBERGER Aufsichtsratschefs Hans Peter Schmidt und Festspielpräsidentin Dr. Helga Rabl-Stadler entgegen. Das Bild stammt aus der Privatsammlung eines bereits verstorbenen Bildersammlers aus dem Raum Eisenstadt. Es wurde von einem nicht bekannten Maler gemalt. Der Rahmen wurde sehr aufwendig gefertigt und spiegelt die Zeit der damaligen Hofkultur wieder. Das Gemälde wurde an der Universität für angewandte Kunst Wien vom Institut für Konservierung und Restaurierung restauriert.

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close