Internationales Treffen

AIAG

Internationales Treffen

Alle zwei Jahre treffen sich die Hagelversicherer der ganzen Welt, die „Internationale Vereinigung der Hagelversicherer“ (AIAG) wurde 1951 in Paris gegründet, zählt 102 Mitglieder aus 32 Ländern, 5 Kontinenten und repräsentiert ein Prämienvolumen im Agrarbereich von 29 Mrd. US Dollar. Das heurige Treffen fand in Amerika in Kansas City statt. Dr. Kurt Weinberger Präsident der AIAG und Vorstandsvorsitzende der Österreichischen Hagelversicherung konnte heuer den US Landwirtschaftsminister Tom Vilsack als Eingangsredner begrüßen. Hauptthema des heurigen Kongresses „Private Public Partnership“ zur Sicherung der Nahrungsmittelproduktion. Der Klimawandel macht vor keinem Land halt und die dadurch oft entstehenden Naturkatastrophen machen die Nahrungsproduktion für viele Landwirte nicht leichter. In den USA haben Ernteversicherungen in der Landwirtschaft eine lange Tradition. So beteiligt sich in Amerika der Landwirt mit 35% an der Prämie und der Rest zahlt der Staat. In China ist die Beteiligung des Staates an den Prämien sogar 80%. Kurt Weinberger: „Wir müssen weiterhin intensiv an Private Public Partnership-Modellen arbeiten. Denn nur ein stabiler Agrarsektor, der Einkommensausfälle bewältigen kann, ist in der Lage, eine immer weiter steigende Weltbevölkerung mit prognostizierten 9,5 Mrd. Menschen im Jahr 2050 nachhaltig zu ernähren. Nur mit umfassenden Ernteversicherungen wird es möglich sein, die Auswirkungen des Klimawandels und die damit vermehrt auftretenden Wetterextreme für die Landwirte kalkulierbar zu machen. Erste wichtige Schritte in diese Richtung konnten international in den vergangenen Jahren gesetzt werden.“

Lesen Sie mehr im nächsten risControl Print.