Mut zum Individualismus

Helvetia Versicherung

Seit 10 Jahren veranstaltet die Helvetia Versicherung Partner Cercle. Von Beginn an wurden diese von Andrea Straub, der Vertriebsassistentin des Vertriebsvorstandes, organisiert und findet Dank ihrem Einfallsreichtum immer an außergewöhnlichen Orten statt. Jedes Jahr immer unter einem hochinteressanten und aktuellen Motto. Das heurige Motto lautete „Mut? Seiner Individualität freien Lauf zu lassen.“  Durch die Veranstaltungsreihe führte Alexander Neubauer, Leiter Partnervertrieb Österreich, der heuer erklärte wie er  seine Versprechen vom vorigen Jahr eingelöst hat. Was er noch sagte, lesen Sie in der November Ausgabe. Niemand geringer als Prof. Dr. Hengstschläger wurde zu diesem, fast könnte man sagen „seinem Motto“, als Keynote Speaker gewonnen. Die erste Station der Veranstaltungsreihe war heuer Salzburg in der ehemaligen Glockengießerei, welche vor fast 100 Jahren errichtet wurde, damals baute man noch für die Ewigkeit. Die jahrelange Nutzung haben an diesem einmaligen Gebäude nicht nur sichtbare Spuren hinterlassen. Das in der Produktionshalle nicht nur Glocken wie zum Beispiel die „Concordia 2000“, die zweitgrößte je in Österreich gegossene Glocke, entstanden, sondern auch Kanonenrohren für die Franzosen- und Türkenkriege, spürte man durch die in manchen Winkeln widersprüchliche Energie.

„Die Stimmung war ausgezeichnet, mehr als 50 Vertriebspartner sind unserer Einladung gefolgt, bei der Location und dem Thema auch kein Wunder. Das Interesse an unsereren Cercles spiegelt auch das Interesse der Partner an uns wieder. Alleine heuer konnten wir mehr als 60 neue Partnerbetriebe dazugewinnen und betreuen somit mehr als 250 in unserer Region. Die Begeisterung ist bei Allen zu spüren, wir sind Symphatieträger auf hohem Niveau, Spass am Tun zeichnet uns aus.“ – Regionalleiter Akadem. Versicherungskaufmann Markus Leibetseder zuständig für Oberösterreich und Salzburg

„Das Ambiente war wirklich perfekt, die Abschiedsrede von Dr. Gantenbein hat mich sehr berührt. Den Vortrag von Prof. Hengstschläger fand ich exzellent und ich habe auch sein Buch als gedankenanregend empfunden. Für mich ist die Helvetia Versicherung eine sehr gute Unterstützung und mit dem innovativen Team fühlen wir uns wirklich rundum betreut.“ – Bernhard  Quehenberger

Die Begrüßungsworte von Vertriebsvorstand Werner Panhauser enthielten auch gleichzeitig  emotionale Abschiedsworte an den scheidenden CEO Dr. Burkhard Gantenbein, der seinen letzten Auftritt in seiner Funktion als CEO bei der Helvetia im Zuge dieser Veranstaltung absolvierte. Panhauser bedankte sich auch bei den  Vertriebspartnern, da diese ein wichtiger Teil der Erfolgsgeschichte des Unternehmens der letzten Jahre seien. Die Helvetia Versicherung wuchs in den letzten Jahren überdurchschnittlich und in einigen Bereichen wird auch heuer ein außergewöhnliches Ergebnis erwartet. Das heurige Thema läge ihm als Vertriebsvorstand besonders am Herzen,  denn es ist besonders wichtig im Verkauf auf die Individualität der Menschen zu achten, das Positive in den Vordergrund zu stellen und es auch wertzuschätzen.

„Ich bin seit 1993 Partner der Helvetia Versicherung und schon bei sehr vielen Cercle Veranstaltungen dabei gewesen. Die Themen sind immer hochinteressant und die Abende werden jedes Mal kurzweilig gestaltet. Es passt für uns das komplette Umfeld, die handelnden Personen das ganze Paket.“ –  Johannes C. Wall

„Wir sind einer der größten Partner der Helvetia Versicherung in Österreich und haben schon bei vielen Cercle Veranstaltungen teilgenommen. Den Inhalt des Vortrages von Dr. Hengstschläger kann ich nur aus eigener Erfahrung bestätigen.  Auch wir haben schon bei Mitarbeitern Individualismus über Schulnoten gestellt.“ – Mag. Rudolf Lasch Vers Finanz

Burkhard Gantenbein nahm die Gelegenheit wahr, in seinen Abschiedsworten seine Beweggründe und seine Freude an seinem neuen Lebensweg zum Ausdruck zu bringen. Genau vor 20 Jahren, in derselben Stadt hat seine Karriere im Versicherungswesen begonnen, und der Kreis schloss sich in derselben Stadt bei einer Veranstaltung des Unternehmens dessen Geschicke er in den letzten sechs Jahren lenkte. Am Höhepunkt seiner Karriere sich seinem Lebenstraum zu widmen, ist ein Zeichen wahrer Größe.

„Danke für die Einladung auch dieser Cercle war wieder perfekt. Das Thema heuer ist besonders wichtig. Denn aus meiner eigenen Geschichte kann ich bestätigen, wie wichtig es ist seine Fähigkeiten zu erkennen und sie mit Mut umzusetzen. Auf sein Inneres zu hören und seinen eigenen Weg zu beschreiten. Danke Helvetia Versicherung.“ – Sepp Spielbichler

Nächste Station: Linz

Nächste Station der Reise war Linz, das Tabakmuseum neben der alten Tabakfabrik, wo legendäre österreichische Zigaretten hergestellt wurden. Knapp 200 Gäste fanden den Weg zur Cercle Veranstaltung der Helvetia Versicherung. Wie schon in Salzburg wurden die ersten Begrüßungsworte von Vertriebsvorstand Werner Panhauser gesprochen, der den Abend dazu nutze Dr. Johannes Gutschik CFO vorzustellen. Dieser erklärte in sehr kurzer Zeit welche Vorteile es hat, Vertriebspartner einer finanzstarken Versicherungsgruppe zu sein. Aber wie immer stehen bei den beliebten Cercles Zahlen und Produkte nicht im Vordergrund, sondern die ausgewählten Mottothemen. Prof. Hengstschläger lief als geborener Mühlviertler zur Höchstform auf und um nicht zuviel zu verraten, er erklärte was Durchschnitt mit einem toten Hirsch zu tun hat, und warum Einstein und Marilyn Monroe doch keine Kinder zusammen hatten. Aufklärung bei einer der nächsten Stationen in Krems, Wien, Velden, Graz oder in Hall?

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close