Auf der sicheren Seite

VAV Versicherung

Als Manager ist man sich vielen Haftungsrisiken ausgesetzt, aber nicht nur in Top Positionen wie beim Flughafenbau in Berlin, sondern auch in kleinen Unternehmen. Geschäftsführer, Vorstand und Aufsichtsräte unterliegen strengen Haftungen. Dafür hat die VAV Versicherung das Manager-KomplettSchutz Produkt, dabei sind neben der herkömmlichen D&O auch viele Zusatzkomponenten enthalten. Unter anderem sind im Manager Straf Rechtsschutz reine Vorsatzdelikte im Gegensatz zum „normalen“ Strafrechtsschutz nicht ausgeschlossen. Auch beginnt die Deckung zu greifen, bevor eine gerichtliche Handlung gesetzt wird, Thema Zeugenbetreuung. Ein weiterer Baustein, der sich immens finanziell auswirken kann, sind die Deckungen von Übersetzungskosten. Bei der Präsentation des Produktes in der Generaldirektion durch Generaldirektor Dr. Norbert Griesmayr war großes Interesse zu bemerken, denn schon beim ersten Vortrag wurden von den Anwesenden Vertriebspartnern Fragen gestellt. Der einheitliche Tenor bei der Veranstaltung war dahingehend, dass dieses Produkt an sich ein Alleinstellungsmerkmal erreichen könnte am heimischen Markt.  Dr. Georg Muhri von der Kanzlei Muhri & Werschitz, hat mit einigen Fallbeispielen sehr deutlich gemacht wie schnell man als Organ in ein Haftungsrisiko kommt. Hier ein Fallbeispiel:  Der Geschäftsführer und Alleingesellschafter einer Personalleasing GmbH hat 2 große Aufträge an Land gezogen. Ein Großteil seiner Mitarbeiter wird für 3 Monate bei diversen Veranstaltungen beschäftigt. Der Auftraggeber zahlt sehr schleppend, bzw. stellt die Zahlung komplett ein. Um den Betrieb aufrecht zu erhalten, zahlt der Geschäftsführer seine Dienstnehmer, führt aufgrund fehlender liquider Mittel aber keine öffentlichen Abgaben ab. Es entstehen Beitragsrückstände und schließlich wird über Fremdantrag das Insolvenzverfahren eröffnet. Damit entstehen folgende „juristische“ Haftungskategorien: Zivilrechtliche, (gerichtlich) Strafrechtliche und Verwaltungsrechtliche Haftung. Konsequenzen für den Geschäftsführer daraus: Haftung für Quotenverschlechterung gegenüber sonstigen Gläubigern. Haftung gegenüber Zwangsgläubiger (FA, GKK) für offene Abgaben. Rückgriff auf Privatvermögen, Schutzgesetzverletzung undeventuell eine Freiheitsstrafe.

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close