Berufsunfähigkeitsvorsorge für Schüler

Continentale Assekuranz Service GmbH

Mag. Gerfried Karner, Geschäftsführer der Continentale Assekuranz Service GmbH
Mag. Gerfried Karner, Geschäftsführer der Continentale Assekuranz Service GmbH

Mit der Continentale PremiumBU Start Schüler, können Eltern jetzt früh einen Grundstein für die Vorsorge ihrer Kinder legen. Als einer der wenigen Anbieter bewahrt sie hiermit bereits Schüler ab zehn Jahren umfassend und vorausschauend vor den finanziellen Folgen von Berufsunfähigkeit. „Viele schieben den Abschluss ihrer BU-Vorsorge lange auf. Dann wird der Abschluss aber eventuell durch erste gesundheitliche Probleme erschwert“, erläutert Mag. Gerfried Karner, Geschäftsführer der Continentale Assekuranz Service GmbH. „Bei diesem Thema gilt daher: Je früher sie abgeschlossen wird, desto besser und günstiger.“

Kurzer Antrag, stark vereinfachte Gesundheitsprüfung

Die Vorteile der PremiumBU Start Schüler sind unter anderem ein kurzer Antrag, eine stark vereinfachte Gesundheitsprüfung und eine geringe Start-Prämie. Durch weit gefächerte Nachversicherungs-Optionen und Verbesserungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel dem neuen Karriere-Paket, kann der Kunde noch Individueller beraten und abgesichert werden.
Abschließen können Eltern die neue BU für Kinder sobald sie eine weiterführende Schule besuchen. Monatlich ist eine BU-Rente von 1.000 Euro möglich. Diese kommt zu Auszahlung falls der Schüler mindestens sechs Monate nicht mehr am Unterricht teilnehmen kann, ohne spezielle Förderung zu erhalten. Das versicherte Kind ist von Anfang an umfassend geschützt, jedoch ist in den ersten drei Jahren nur die Hälfte der Prämie zu leisten. In den darauffolgenden fünf Jahren steigt die Prämie in kleinen Schritten an. Erst Ab dem achten Versicherungsjahr zahlt der Kunden dann die volle Prämie.
Nach Abschluss der Schule wird auf Grund des angestrebten Berufs oder der Studienrichtung vom Unternehmen der Kunden dann neu ein eingestuft. Der Versicherte sollte sich hier maximal sechs Monate Nach Schulabschluss melden. Die Einstufung erfolgt dann ohne Gesundheitsprüfung und an Hand des ursprünglichen Eintrittsalters. Der BU-Vertrag bleibt, auch bei weiteren Veränderungen, immer mit den ursprünglichen Tarifbestimmungen und Rechnungsgrundlagenaufrecht. „Das heißt, die vereinbarten Leistungen verändern sich nicht überraschend“, sagt Mag. Karner, „darauf können sich unsere Kunden verlassen.“ Wird die Meldung vergessen, ist das kein Problem: Die Continentale schreibt den Kunden ein halbes Jahr vor dessen 22. Geburtstag an. Reagiert er auch dann nicht, besteht zumindest ein Schutz gegen Erwerbsunfähigkeit.