Brandschutzbeauftragte

VAV Versicherung

© Bukhanovskyy | Shutterstock

Heimischen Unternehmen ist die Bestellung von Brandschutzbeauftragten vorgeschrieben, Ausnahmen gibt es lediglich für Arbeitsstätten, die über eine eigene Betriebsfeuerwehr verfügen. Rund 100.000 Brandschutzbeauftragte sind in Österreich im Einsatz. Sie leisten enormen Beitrag zur Betriebssicherheit sind aber – wenn es dennoch einmal brennt –  dem Risiko von zivil- und strafrechtlichen Haftungen ausgesetzt. Brandschutzbeauftragte können schon bei leichten Verstößen, wenn sich zum Beispiel nach einem Brand herausstellt, dass das Brandschutzbuch nicht ordnungsgemäß geführt wurde oder mangels ausreichender Probealarme die Evakuierung zu langsam erfolgte, belangt werden. Ebenso können blockierte Notausgänge oder veraltete Brandschutzpläne, die den Feuerwehreinsatz verzögern, Schadenersatzforderungen nach sich ziehen. Ganz heikel wird es, wenn bei einem Brand tatsächlich Personen zu Schaden kommen. Dann steht auch eine strafrechtliche Verfolgung im Raum.

„Die Versicherung für Brandschutzbeauftragte nimmt den mit dem Brandschutz beauftragten Personen das juristische und finanzielle Risiko ab.“ – Dr. Norbert Griesmayr, Generaldirektor der VAV

Dr. Norbert Griesmayr, Generaldirektor der VAV: „Die Versicherung für Brandschutzbeauftragte nimmt den mit dem Brandschutz beauftragten Personen das juristische und finanzielle Risiko ab. Wir bieten dieses spezielle Produkt als erste und einzige Versicherung als Kombination von Haftpflicht und Rechtsschutz an; damit bestätigt die VAV ihre Rolle als eine Innovationsführerin der Branche.“ Die Kosten für die jährlichen Prämien, 150 Euro, können vom Unternehmen übernommen werden. Da die Versicherung in unmittelbarem Zusammenhang mit einer betrieblichen Aufgabe steht, stellt die Übernahme der Kosten keinen zu versteuernden Sachbezug beim Mitarbeiter dar und ist aufseiten des Unternehmens eine Betriebsausgabe. Griesmayr: „Wenn man Personen für derart exponierte Aufgaben gewinnen will, muss man als Unternehmen auch für sie Vorsorge treffen. Das Produkt kann daher für die Unternehmensleitung hilfreich sein, um in moderner Weise der unternehmerischen Fürsorgepflicht zu entsprechen.“ Die Versicherung umfasst eine Haftpflichtversicherung mit Deckungssumme von 1,5 Mio. Euro pro Schadensfall, der Schadenersatz- und Strafrechtsschutz deckt bis zu 50.000 Euro pro Schadensfall.

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close