Erstes Quartal

UNIQA

UNIQA
© Clemens Fabry

Das erste Quartal hat der UNIQA Versicherung ein außergewöhnlich gutes Ergebnis gebracht, in Zeiten wie diesen. Das EGT ist um 15,5 % auf 94,4 Mio. Euro gestiegen. Das Konzernergebnis ist um 37,5 % auf 76,9 % Mio. Euro gewachsen, trotz HETA Moratorium und einer Abschreibung von 9 Mio. Euro. Die verrechneten Prämien legten in den ersten drei Monaten um 19,8 % auf 2.039,5 Mio. Euro zu. Starker Wachstumstreiber war hier das Einmalerlagsgeschäft in der Lebensversicherung in Österreich und Italien.  Die Verwaltungskosten konnten um 10,7 % reduziert werden. Die Konzernquote verbesserte sich in Folge der stark gestiegenen Prämieneinnahmen und der reduzierten Verwaltungskosten, wird aber mit dem erwarteten Abflachen des Prämienwachstums in den kommenden Quartalen wieder ansteigen. Die Prognose im Bereich EGT für das Gesamtjahr bleibt unverändert bei 425 bis 450 Mio. Euro.

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close