Insolvenzstatistik

Creditreform

Das erste Halbjahr 2014 hat im Bereich Firmen und Privatinsolvenzen einen leichten Rückgang zum ersten Halbjahr des Vorjahres gebracht.  Die Zahl der Firmeninsolvenzen ist um 4,5 % auf 2.936 gesunken, auch die mangels Vermögen abgewiesenen Insolvenzen sind rückläufig. Im heurigen ersten Halbjahr sind Großpleiten ausgeblieben, dennoch waren rund 10.000 Arbeitsplätze betroffen und die Insolvenzverbindlichkeiten betrugen ca 1. Mrd. Euro. Die am stärksten betroffenen Branchen bleiben das Bauwesen und das Transportwesen, den größten Zuwachs gab es im Beherbergungs- und Gaststättenwesen. Bei den Privatinsolvenzen sind die Werte ebenfalls rückläufig, mit 40 Insolvenzen pro Werktag liegen die Werte nur mehr bei 4.830 Anträgen, auch bei den mangels Vermögen abgewiesenen Anträge ist ein leichter Rückgang von 2 % zu vermelden. Laut Creditrefom ist das das niedrigste Niveau seit 6 Jahren.

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close