Investitionsprogramm

UNIQA

Vorstandsvorsitzender Andreas Brandstetter
Vorstandsvorsitzender Andreas Brandstetter

500 Millionen Euro nimmt die UNIQA ab heuer in die Hand, um die Digitalisierung in der Gruppe voranzutreiben. „Um den notwendigen Innovationsschub auszulösen, starten wir das größte Innovationsprogramm in der Firmengeschichte und werden in den kommenden Jahren rund 500 Millionen Euro in unsere Zukunft investieren. Diese Investitionen, von denen ein guter Teil bereits im Jahr 2016 getätigt wird, fließen zum Großteil in das „Re-Design“ des Geschäftsmodells, den dazu auch notwendigen personellen Kompetenzaufbau und die erforderlichen IT-Systeme“, konkretisiert Andreas Brandstetter. „Wir transformieren uns im Kerngeschäft von einem Anbieter von Versicherungsprodukten zum integrierten Servicedienstleister, der den Kunden in seiner „Bedürfnisumgebung“ abholt“, so der UNIQA CEO. Sei dies in Zukunft das applikationsgesteuerte „Smart Home“, das selbstfahrende Automobil oder jedwede Form des aktiven Freizeitverhaltens, das ein gesundes, besseres und längeres Leben zum Ziel hat. Die erheblichen Investitionen die zum Teil schon heuer wirksam werden, schlagen sich auf eine veränderte Ergebniserwartung nieder.  In Kombination mit den anhaltend schwierigen Rahmenbedingungen, wie weiterhin moderaten Konjunkturaussichten, anhaltendem Niedrigzinsumfeld, sinkenden Kapitalerträgen und politischen Unsicherheiten insbesondere in einzelnen Märkten erwartet UNIQA für das Geschäftsjahr 2016 ein im Vergleich zu 2015 deutlich reduziertes Ergebnis.

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close