Leichter Rückgang

Vienna Insurance Group

Peter Hagen
Peter Hagen (© Ian Ehm)

Das erste Halbjahr hat dem VIG Konzern bei den konsolidierten Prämieneinnahmen einen leichten Rückgang von 1,5 % auf 4,9 Mrd. Euro beschert. Auch der Vorsteuergewinn weist ein geringes Minus auf und liegt bei 250 Mio. Euro. Das Finanzergebnis musste aufgrund des Niedrigzinsniveau einen Rückgang von 7,2 % auf 524.5 Mio. Euro verzeichnen.  Die Halbjahres Combined Ratio mit 30,9 Mio. Euro ist das beste Ergebnis seit 5 Jahren. Die einzelnen Segmente zeigen die erfreuliche Entwicklung der Schaden/Unfallsparte und der Lebensversicherung bei Produkten mit laufender Prämie, bei den Einmalerlägen in der Lebensversicherung gibt es einen Rückgang von 15,7 %. „Wir können mit dem bisherigen Verlauf dieses Geschäftsjahres durchaus zufrieden sein: Die VIG hat auf den aussichtsreichen Märkten des Baltikums Expansionsschritte gesetzt, die erneute Bestätigung des hervorragenden Ratings belegt unsere Stabilität und die Verbesserung der wichtigen Kennzahl Combined Ratio zeigt, dass der Konzern versicherungstechnisch sehr profitabel ist. Gerade in Niedrigzinsphasen ist dies sehr wichtig.“, Peter Hagen, CEO Vienna Insurance Group. Alle Länder und Geschäftsbereiche lieferten erneut einen positiven Ergebnisbeitrag. Insbesondere die übrigen Märkte trugen mit einem Rekordergebnis von 30,9 Mio. Euro (plus 11,5%) dazu bei. Der CEE-Anteil am Gewinn (vor Steuern) des Konzerns erhöhte sich im ersten Halbjahr 2015 weiter auf 67%.

Lesen Sie mehr im nächsten risControl Print.

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close