„Multi Protect“ der Existenzschutz

Wiener Städtische Versicherung

Hermann Fried
Mag. Hermann Fried (© Petra Spiola)

Eine österreichweite Umfrage der Wiener Städtischen hat ergeben, dass sieben von zehn Befragten glauben, im Fall des Falles nicht ausreichend durch die gesetzliche Unfall- und Krankenversicherung geschützt zu sein. Gleichzeitig wird auch überschätzt, welche Bereiche von der staatlichen Unfallversicherung abgedeckt werden. Rund ein Drittel der Auskunftspersonen findet außerdem, dass sich die medizinische Grundversorgung in den letzten Jahren eher verschlechtert hat. Neun von zehn meinen, dass die Kosten im Pflegefall nicht vollständig durch die gesetzlichen Versicherungen ersetzt werden. Um im Fall der Fälle ausreichend geschützt zu sein hat die Wiener Städtische Versicherung nun das Produkt „Multi Protect“ auf den Markt gebracht, das die finanzielle Existenz bei Arbeitsunfähigkeit nach einem Unfall oder bei schwerer Krankheit absichert. Bei Verlust von bereits einer Grundfähigkeit (z. B. Sehen, Hören, Sprechen, Orientierung) Pflegebedürftigkeit ab Pflegestufe 1 und schweren Krankheiten (z.B. Herzinfarkt, Schlaganfall, Lähmung) wird die vereinbarte monatliche Rente bis zum 65 Lebensjahr ausbezahlt. Bei Krebserkrankungen gibt es eine einmalige Leistung in Höhe der 36-fachen Monatsrente. Ein alternatives Produkt zur Berufsunfähigkeitsversicherung. „Multi Protect kann die Existenz sichern und helfen, einen drohenden Einkommensverlust auszugleichen“, erläutert Wiener Städtische Vertriebsvorstand Mag. Hermann Fried. „Fixkosten-Abdeckung, den gewohnten Lebensstandard sichern und die notwendigen Therapien und Behandlungen ermöglichen – mit unserem neuen Produkt ist das kostengünstig und unkompliziert machbar.“

 

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close