Neuer Fokus Digitalisierung

Allianz Versicherung

Dr. Wolfram Littich
Dr. Wolfram Littich

Dr. Wolfram Littich, Vorstandsvorsitzender der Allianz sieht die Zukunft in der Digitalisierung. Im Gegensatz zu den meisten anderen Unternehmen wird die Allianz keine „Fake Digitalisierung“ machen. Keine eingescannten PDFs, sondern vereinfachte Prozesse, die auf einer einzigen Smartphoneseite sich selbst erklären und innerhalb kürzester Zeit den Versicherungsnehmer zufriedenstellen. Ein direktes Arbeiten in den Systemen ohne weitere Schnittstelle und in Echtzeit. Der strategische Fokus liegt künftig für den heimischen Markt in einer einzigartigen Verschränkung von analoger und digitaler Produkt- und Servicewelt aber auf Basis des persönlichen Beratervertriebes. „Was immer der Kunde auch will, wir bieten immer die Möglichkeit, analog und/oder digital mit uns zu interagieren, auch online, aber trotzdem vor Ort, sprich ‚humandigital‘. Wir geben nämlich der digitalen Welt ein Gesicht“, fasst Littich die neue Strategie zusammen. Auch im Bereich der Arbeitsplätze will die Allianz die innovativsten Arbeitsplätze im österreichischen Versicherungsvertrieb bieten und das für 130 neue Mitarbeiter im heurigen Jahr.

Auch über das Jahresergebnis 2016 zieht Dr. Littich positives Resümee. Trotz einem schwierigen Marktumfeld sind die Gesamtprämieneinnahmen um 1% auf 1.395,6 Mio. Euro gestiegen. In der Schaden Unfall sind die Prämien um 2% auf 937,2 Mio Euro gewachsen. Die Krankenversicherung konnte einen deutlichen Zuwachs von 7,9% auf 68,4 Mio Euro vermelden. Bei der Lebensversicherungssparte viel der Rückgang mit 2,2% moderat aus. Die Aufwendungen für Versicherungsfälle waren insgesamt rückläufig und liegen bei 957,6 Mio. Euro. Im Schaden/Unfall sind die Leistungen um 4,7% auf 573,8 Mio. Euro gesunken, in der Lebensversicherung gab es mit 1,8% einen leichten Rückgang auf 342,2 Mio. Euro und in der Krankenversicherung stiegen die Leistungen um 9,2% auf 41,6 Mio. Euro. Die Kapitalanlagen wuchsen um 4,3% auf 6.235,0 Mio. Euro. Nach dem Engagement bei OMV ist eine weitere Investition in Infrastruktur Projekte geplant. Das versicherungstechnische Ergebnis reduzierte sich, bedingt durch den Abrieb in der Lebensversicherung um 7% auf 69,7 Mio. Euro. Das Investmentergebnis ging um 21,4% auf 180,8 Mio. Euro zurück. Die Combined Ratio liegt bei 93%. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit liegt bei 110,7Mio. Euro.