Profitabel

Helvetia Versicherung

Helvetia Vorstand 2015
Jürgen Horstmann (Ressort Leben), CEO Otmar Bodner, Thomas Neusiedler (Ressort Schaden-Unfall), Werner Panhauser (Ressort Vertrieb-Marketing), Josef Gutschik (Ressort Finanzen)

Das Gesamtprämienaufkommen der Helvetia Österreich (inkl. Transport) ist um 18 %, damit erstmals auf über 300 Millionen Euro gewachsen, es liegt bei 310,4 Mio. Euro. Begründet wird die Steigerung unteranderem mit der Übernahme der Basler Versicherung und einer guten Geschäftsentwicklung. Da der Kauf erst Ende August des letzten Jahres abgeschlossen wurde, werden im Geschäftsjahr 2014 nur 32 % des Prämienvolumens der ehemaligen Basler in der Erfolgsrechnung der Helvetia Gruppe berücksichtigt. Die Lebensversicherungssparte konnte sich im Bereich Einmalerlag und speziell das Produkt „Fondssparplan“ sehr gut weiterentwickeln, insgesamt ist die Sparte um 11,2 % auf 192,8 Mio. Euro gestiegen.  „Unser Fokus auf innovative Produkte hat sich auch in 2014 wieder ausgezahlt. „Gestärkt durch den zusätzlichen Vertriebsweg der Agenturen werden wir 2015 unsere erfolgreich eingeschlagene Vertriebsstrategie fortsetzen“, so Vertriebsvorstand Werner Panhauser. Im Schaden-Unfall Geschäft (inkl. Kfz) ist das Geschäftsaufkommen um 22,6 % auf 192,8 Mio. Euro gestiegen. Thomas Neusiedler, Vorstand Schaden-Unfall, verweist auf die erfolgreiche Balance zwischen Wachstum und Ertrag speziell im KFZ-Geschäft: „Der Faktorentarif im KFZ-Geschäft wurde vom Markt – speziell auch vom Maklervertrieb – gut angenommen. Wir konnten daher auch hier 2014 Wachstum und Ertrag in einen guten Einklang bringen. Eine Fokussierung auf gute Risiken bietet auch in einem umkämpften Markt noch Wachstumsmöglichkeiten und diese werden wir auch in den folgenden Jahren weiterhin konsequent nutzen. Auch der Bestand der Basler ist im Jahr 2014 trotz der Übernahme stark gewachsen und war ebenfalls sehr ertragreich.“ Die erbrachten Versicherungsleistungen beliefen sich 2014 im Schaden-Unfall-Bereich auf 122,2 Mio. Euro und stiegen damit auch mit dem Zukauf der Basler nur um 12,6 %t an (2013: 108,5 Mio. Euro). Der Schadenverlauf wurde maßgeblich durch das Ausbleiben großer Naturereignisse geprägt. Der Nettoschadensatz IFRS ging nochmals auf sehr erfreuliche 63,0 % (2013: 66,9 %) zurück, die Combined Ratio liegt bei 96,9 %. Otmar Bodner, Vorstandsvorsitzender der Helvetia Versicherung, zeigt sich mit der Entwicklung des Jahres 2014 sehr zufrieden: „Mit dem Wachstum und einem zugleich sehr profitablen operativen Geschäft mit einer Combined Ratio deutlich unter 100 % sind die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft der Helvetia in Österreich gelegt. Der Fokus der kommenden Jahre wird auf dem Zusammenwachsen der beiden Häuser Helvetia und Basler, Innovationen und Marktorientierung und auf dem Verbessern der operativen Entwicklungen liegen. Es stehen herausfordernde Zeiten bevor, aber wir sind bestens gerüstet, um unseren Platz unter den Top-10-Versicherungen Österreichs zu festigen und weiter zu wachsen!“

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close