Rundum zufrieden

Europäische Reiseversicherung AG

Mag. (FH)  Andreas Sturmlechner, Vorstandsmitglied und Mag. Wolfgang Lackner CEO
Mag. (FH)  Andreas Sturmlechner, Vorstandsmitglied und Mag. Wolfgang Lackner CEO

Mag. Wolfgang Lackner, Vorstandsvorsitzender der Europäischen Reiseversicherung, zeigt sich ob der Ergebnisse des Jahres 2017 sehr zufrieden.

Die Prämieneinnahmen sind um 8,1 Prozent auf 63,95 Mio Euro gestiegen. Die Summe der Aufwendungen für Versicherungsfälle ist um 3,9 Prozent auf 30,93 Mio. Euro gewachsen. Die Brutto Schadenquote lag mit 50,6 Prozent auf dem Niveau des Vorjahres. Die Verwaltungs- und Geschäftsaufbringungskosten liegen um 7,1 Prozent höher als 2016. Die Kosten- und Provisionsquote lag mit 42,8 Prozent über dem Vorjahreswert von 41,8 Prozent. Die Combined Ratio beträgt 93,4 Prozent. Für künftige Schadenschwankungen wurde eine Rückstellung in Höhe von 457.000 Euro gebildet. Das versicherungstechnische Ergebnis wurde mit 1,57 Mio. Euro gemeldet. Insgesamt erwirtschaftete die Europäische Reiseversicherung ein EGT von 9,17 Mio. Euro. Der Jahresüberschuss beträgt 6,94 Mio. Euro und der Bilanzgewinn lag bei 8,04 Mio. Euro. Die Eigenmittel wurden wieder gestärkt und verzeichnen 31,38 Mio. Euro. Die Solvency II Quote weist eine Summe von 289 Prozent auf. Die Engagements im Ausland, Slowenien, Ungarn und Tschechien zeigen ebenfalls erfreuliche Zuwachsraten.

Mag. Wolfgang Lackner: „Nach einem bereits sehr guten touristischen Jahr 2017 setzt sich die positive Nachfrage nach Reisen auch zu Beginn des Jahres 2018 fort. Die ersten Monate des Jahres zeigen eine Zunahme bei den Abschlüssen von Reiseversicherungen und bestätigen somit die positiven Meldungen aus der Branche. Die Belebung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung sollte zudem die Urlaubsnachfrage weiter stützen und zusammen mit einem gesteigerten Risikobewusstsein zu mehr Versicherungsbuchungen auf Jahressicht führen. Die Europäische Reiseversicherung wird als österreichischer Marktführer die Bedürfnisse ihrer Kunden und Vertriebspartner weiter ins Zentrum ihrer Bestrebungen und Aktivitäten stellen. Innovationen in Produkten und Dienstleistungen werden wir im Sinne dieser Bedürfnisse konsequent weiterentwickeln. Wir sehen dem Jahr 2018 als auch den Folgejahren sehr positiv entgegen.“