Standardisierung für Maklergeschäfts­prozesse entschieden

VVO

Erik Leyers
Erik Leyers (© Ricardo Herrgott)

Am 8.9.2016 wurde im Rahmen der Sitzung des BO/DV-Komitee des VVO die Entscheidung getroffen, eine einheitliche Schnittstellendefinition für Maklergeschäftsprozesse zu nutzen. Erik Leyers, COO der UNIQA Insurance Group: „“Ich begrüße die Entscheidung sehr, weil hiermit eine gemeinsame Schnittstellendefinition für Maklergeschäftsprozesse für die österreichische Versicherungswirtschaft geschaffen wurde.“ Als Basis dieser einheitlichen Lösung dient eine von der Generali Versicherung in den letzten zehn Jahren entwickelte und auf dem Markt etablierte Sammlung von Prozessbeschreibungen, die an den VVO übergeben wird. Die Weiterentwicklung wird vom VVO nun vorangetrieben und wird als OMDS 3.0 der gesamten Branche zur Verfügung stehen. Für das Votum ausschlaggebend war vor allem der organisatorische Rahmen mit dem Wunsch nach einer österreichischen Lösung in den Händen des VVO.