Stellungnahme

VVO

Aus gegebenem Anlass nimmt der VVO zur aktuellen Aussendung des VKI zum Thema „Rücktrittsrechte“ Stellung und spricht sich in einigen Punkten entschieden gegen die Darstellung des VKI aus:

Betroffenheit: Einzelfälle

Betrachtet man die rund 600 vom VKI beanstandeten Verträge und stellt diese in Relation zur Gesamtanzahl der bestehenden Lebensversicherungsverträge von rund 10 Millionen Verträgen, so kann man wohl zurecht von Einzelfällen sprechen.

Vorteile der Lebensversicherung – Risiken eines Rücktritts

Der österreichische Versicherungsverband VVO spricht sich jedenfalls gegen unüberlegte und voreilige Vertragsrücktritte in der Lebensversicherung aus und rät zu überlegtem Handeln aus folgenden Gründen:
In Zeiten von historisch extrem niedrigen Zinsen und steigender Lebenserwartung wäre ein Rücktritt mit großen Nachteilen verbunden wie zum Beispiel dem Verlust eines attraktiven Garantiezinses. Garantieversprechen sind gerade im derzeitigen Umfeld für den Kunden sehr wertvoll.
Eine Lebensversicherung bietet noch viele weitere Vorteile gegenüber anderen Vorsorgeprodukten. So beinhaltet eine Lebensversicherung nicht nur die (oftmals alleinig zitierte) Sparkomponente, sondern dient vor allem auch der Vorsorge bei Schicksalsschlägen (Absicherung der Hinterbliebenen, Pflegevorsorge, Absicherung bei Berufsunfähigkeit).
Gerade für junge Familien kann die Absicherung des Ablebensrisikos existenzsichernd sein. Diese Absicherung geht im Falle eines Rücktritts vom Lebensversicherungsvertrag verloren. Ein erneuter Versicherungsabschluss zur Abdeckung dieser Risiken kostet in der Regel mehr.

Eine allgemeine Aufforderung zu Rücktritten von Lebensversicherungen erachtet der VVO als bedenklich. Schließlich wurden die Lebensversicherungsverträge vornehmlich mit dem Motiv der langfristigen Absicherung der Altersvorsorge abgeschlossen und diese Motive sind auch in Zukunft wichtiger denn je.

Bestimmungen des Versicherungsvertragsgesetzes

Im Falle eines Rücktritts während der Vertragslaufzeit ist im Versicherungsvertragsgesetz ganz klar geregelt, dass der „sogenannte“ Rückkaufswert seitens der Versicherungsunternehmen an die Kunden zu erstatten ist und der Vertrag nicht rückabgewickelt wird.

Versicherer bieten kostenlose Beratung an

Der VVO kann Kunden nur empfehlen, gemeinsam mit dem Versicherungsunternehmen gut zu prüfen und jedenfalls nicht voreilig zu handeln. Die Informations- und Beschwerdestelle des VVO bietet kostenlose Beratung an.
Entgegen der Darstellung in der aktuellen Berichterstattung sind die österreichischen Versicherungsunternehmen sehr wohl bemüht, außergerichtlich und gemeinsam mit dem Kunden, die beste Lösung für seinen konkreten Fall zu finden. Der VVO steht seit Beginn der Diskussionen für gemeinsame Gespräche mit dem VKI zur Verfügung. „Es geht schließlich einzig und allein um unsere Kunden“, so abschließend DI Rapf, Sprecher der Sektion Lebensversicherung des VVO.

Diese Seite verwendet Cookies. Mehr

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close