Turn around

Swiss Life Select Österreich

Swiss Life Select, Tochterunternehmen der schweizer Swiss Life Gruppe, hat im letzten Jahr erfolgreich den Turn-araound vollzogen. Das EGT stieg von -0,7 Mio. Euro auf 1,9 Mio. Das vermittelte Produktportfolio an Vorsorge- und Finanzlösungen blieb nahezu unverändert: 31 % des Portfolios entfielen auf fondsgebundene Lebensversicherungen, 29 % auf Investmentfonds, 23 % auf Sach-, Unfall- und Krankenversicherungen, 11 % auf andere Lebensversicherungen sowie 6 % auf sonstige Bankprodukte (Spar- und Finanzierungsprodukte). Christoph Erlacher CEO, sieht einen der Gründe der guten Entwicklung im Ausbildungsengagement und strengem Qualitätsmanagement. „Um die Qualifikation unserer Berater sicherzustellen, haben wir ein umfassendes Ausbildungsprogramm implementiert. Zudem sind wir eine Kooperation mit der Universität Klagenfurt eingegangen, die den MBA-Lehrgang ‚Financial Services and Planning‘ anbietet.“ „Das Qualitätsmanagement wurde ebenfalls intensiviert“, ergänzt Frank Wiemer, neuer COO von Swiss Life Select, „so haben wir seit 2010 einen neuen Prüfprozess eingeführt und seither sukzessive ausgebaut. Im Zuge dessen werden strenger denn je das Anlegerprofil sowie die Risikobereitschaft der Kunden in einer weiteren zentralen Prüfung analysiert und mit den Empfehlungen abgeglichen.“ Die Fachkenntnisse der Berater bzw. der Mitarbeiter im Qualitätsmanagement sind dabei die Basis. Komplettiert wird der Prüfprozess aber auch durch ausgefeilte Online-Analysetools. „Bester Beweis, dass diese Maßnahmen greifen, sind die Qualitätskennziffern: So konnten wir beispielsweise mit einer Stornoquote von nur 2 % einen historischen Bestwert erzielen. Die Veränderungen in unserem Geschäft bieten für uns großes Potenzial”, zieht Obererlacher ein Resümee. “Denn Finanzberatung ist mehr als der simple Verkauf von Produkten. Wir sehen die Zukunft im Financial Planning – also in einer gesamthaften, lebensbegleitenden Beratung unserer Kunden.”