Zahlen und Ergebnisse

ARAG

Dr. Matthias Effinger
Dr. Matthias Effinger

Die vorläufigen Ergebnisse des Jahres 2015 haben für die ARAG Rechtsschutzversicherung ein geringes Plus in der Bestandsprämie gebracht von 56,4 Mio. Euro 2014 auf 57 Mio. 2015. Die Produktion stieg gegenüber dem Vorjahr um 27,6% von 3 Mio Euro auf 3,9 Mio. Euro. CEO Dr. Matthias Effinger führt die signifikante Steigerung auf die neue, in der Jahresmitte 2015 eingeführte Tarifgeneration, sowie auf die erweiterten Services als Spezialversicherer zurück. Beides habe der Markt ausgezeichnet aufgenommen. „Bei unserer neuen Produktgeneration haben wir erzielte Kostenvorteile an den Markt weitergegeben, die Modularität der Produkte deutlich ausgebaut sowie interessante Deckungserweiterungen eingeführt“, erläutert Dr. Matthias Effinger.

Das EGT konnte gegenüber dem bereits starken Vorjahr nochmals deutlich gesteigert werden und beträgt 17,9 Millionen EUR (Vorjahr 12,6 Millionen EUR). Hierbei entfallen 14,1 Millionen EUR auf das versicherungstechnische Ergebnis bei einer Combined Ratio von 75,3 % (Vorjahr 6,0 Millionen EUR und CR 89,5). Die Gesamtschadenreserve in Höhe von 132,8 Millionen EUR ging gegenüber dem Vorjahr um 1,9 Millionen EUR leicht – um 1,4 % – zurück.