Equal Pension Day

Österr. Städtebund/ DONAU Versicherung

© Adobe Stock Matej Kastelic

Noch immer erhalten in Österreich Frauen weniger Pensionen als Männer. Der Equal Pension Day markiert jenen Tag, an dem Männer bereits so viel Pensionen bekommen haben, wie Frauen erst bis Jahresende erhalten haben werden. Dieser Tag fällt 2019 österreichweit auf den 29. Juli. Seit 2015 wird dieser Tag von der Statistikabteilung der MA 23 und der MA 57 der Stadt Wien berechnet. In den letzten fünf Jahren gab es einige geringe Verbesserungen. Am besten haben sich die Pensionseinkommensdifferenzen in der Stadt Wien entwickelt, gefolgt vom Burgenland. An dritter Stelle liegt Niederösterreich mit einer Verbesserung von vier Tagen im Vergleich zum Jahr 2015.
Österreichweit gab es insgesamt eine Verbesserung von drei Tagen.
Zwischen den einzelnen Bundesländern gibt es deutliche Unterschiede. So liegt der Equal Pension Day in Vorarlberg (6. Juli) mehr als eineinhalb Monate vor jenem in Wien (30. August). Der durchschnittliche Rückstand (Gender Pension Gap) beträgt (2017) bei den neu zuerkannten Alterspensionen von Frauen 43 Prozent zu den Männerpensionen. Dafür gibt es mehrere Gründe: Frauen haben im Schnitt 10 Beitragsjahre weniger als Männer, größtenteils bedingt durch betreuungsbedingte Erwerbsunterbrechungen – denn das durchschnittliche Antrittsalter zur Alterspension unterscheidet sich nur durch rund 3 Jahre. Das österreichische Sozialversicherungssystem bestraft jedes fehlende Jahr: Bei den 2017 neuzuerkannten Alterspensionen erreichten nur 2 Prozent der Frauen, aber auch nicht mehr als 52 Prozent der Männer jene 45 Versicherungsjahre, die 80 Prozent des durchschnittlichen Monatseinkommens als Pension garantieren.
Dazu kommt die Lohnschere: Frauen verdienen in Österreich in Vollzeit für die gleiche Tätigkeit 22,2 Prozent weniger als Männer in derselben Position, was deutlich über dem EU-Durchschnitt von 16,7 Prozent liegt. Ein segregierter Arbeitsmarkt: Frauen arbeiten oft in sogenannten Frauenbranchen, die wesentlich schlechter bezahlt sind als Branchen, in denen vorwiegend Männer arbeiten. Auch das trägt zur Lohndifferenz bei. Anlässlich des Equal Pension Day empfiehlt die DONAU Versicherung Frauen ihre Vorsorge selbst in die Hand zu nehmen. Im Rahmen der Aktion „Frauen Aktiv“ erhalten Neukundinnen, die sich bis 31. Dezember 2019 für eine Lebensversicherung mit mindestens 25 Euro Monatsprämie oder eine stationäre Krankenversicherung entscheiden, nach der Geburt eines Kindes einen Gutschein für das Zusatzpaket „DONAU Aktiv“ im Wert der ersten Jahresprämie für dieses Zusatzprodukt.