Bankkonzession

Wüstenrot Gruppe

Wolfgang Hanzl u. Susanne Riess ©APA

Wüstenrot Österreich hat eine Bankkonzession beantragt. Der Betrieb soll am 1. April 2022 aufgenommen werden, Bankfilialen wird es nicht geben. „Wir wollen für unsere Kunden ein echter Allfinanzdienstleister sein“, sagte Wüstenrot-Chefin Susanne Riess. Man biete bereits jetzt eine Vielzahl von Produkten an, es fehlten aber Bankprodukte wie Girokonten. Die neue Wüstenrot Bank sei eine perfekte Abrundung des Geschäftsmodells. Laut Pressebericht sollen die Kunden ihre Bankgeschäfte online und auch mit Unterstützung der Finanzberater abwickeln. Es wird in der neuen Bank Girokonten Hypothekarkredite und Sparprodukte – sowohl täglich fällig als auch mit fixen Laufzeiten- sowie Debit- und Kreditkarten geben, so Wolfgang Hanzl, derzeit Vorstand der Projektgesellschaft Wüstenrot & You AG und künftiger Bankvorstand. Zum Start im April 2022 werde die Bank rund 40 Mitarbeiter beschäftigen. Hanzl rechnet nach zehn Jahren mit 160.000 bis 200.000 Kunden. Ein positives Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit sei im dritten Jahr zu erwarten. Der frühere BAWAG-Manager Wolfgang Hanzl (59) ist seit Juli 2020 Vorstand der Wüstenrot & You AG, der Projektgesellschaft für die zu gründende Bank. In der BAWAG-P.S.K-Gruppe war er zuletzt bis Mai 2019 Chief Information Officer und zuvor von Juni 2016 bis März 2017 Vorstandsmitglied der Direktbank easybank.