Die Vorsorge aus finanz­mathematischer Sicht

von Michael Kordovsky

Die reißerischen Geschichten wie man als Sparer Millionär wird, können die meisten – vor allem im aktuellen Marktumfeld – vergessen. Welche Sparziele noch realistisch sein könnten und wie man sie erreicht zeigt dieser Bericht.

Die historische Wertentwicklung von Mischfonds verleitet zu Trugschlüssen, denn die vergangenen 10 Jahre waren durch die Sonderkonstellation einer Anleihenhausse begleitet von einem Aufschwung am Aktienmarkt geprägt. So ist es nicht verwunderlich, dass die geläufige Benchmark für ausgewogene Fonds, nämlich 50 Prozent MSCI World plus 50 Prozent BB Barclays Euro Aggregate in den vergangenen zehn Jahren (bis 31.07.19) eine Performance von 8,9 Prozent p.a. erzielte, die jedoch auf Markttiming ausgerichtete Mischfonds in der Regel verfehlten.
Über längere Zeiträume können sich diese Renditen nicht halten. Schließlich purzelten nach der Finanzkrise die Zinsen, was die Anleihenkurse nach oben katapultierte. Nun ist dieses Pulver verschossen und in herkömmlichen Portfolios müssen viel kleinere Brötchen gebacken werden, sodass drei Prozent p.a. auf die kommenden zehn Jahre hier wahrscheinlich schon eine Sensation sein werden.
Nur wer den Mut hat, jenseits ausgetretener Pfade passende alternative Investmentstrategien, wie Anleihen- und Devisentrading; kurz- und mittelfristige Trendfolge-Ansätze, Optionsstrategien, Long/Short-Equity und Global Macro mit sonstigen Alternativen Investments, wie Private-Equity Dachfonds in Deutschland, Edelmetallen, Minen-Aktien, ausgewählten Dividendentiteln, Hochzinswährungsanleihen supranationaler Organisationen, Emerging-Markets-Bonds, rolloptimierten Rohstofffonds und Farbedelsteinen zu kombinieren, hat die Chance auf noch höhere Renditen.

Voraussetzungen zur Erreichung von Sparzielen

Doch wieviel bis zur Pension tatsächlich angespart werden kann, hängt von Rendite, Laufzeit und der Höhe der monatlichen Ansparung ab. Je niedriger die Rendite wird, desto mehr Geld muss für die gleiche Laufzeit zur Erreichung eines Sparzieles angespart werden. Angenommen jemand verdient überdurchschnittlich gut, ist extrem sparsam und will binnen 20 Jahren bei einer Zielrendite von netto fünf Prozent p.a. 600.000 Euro ansparen, so benötigt er dafür jeden Monat 1.472,26 Euro! Sind aber nur 2,5 Prozent p.a. an Rendite möglich, so würde bei gleicher Sparrate das Endkapital nur 457.412 Euro betragen. Um das ursprüngliche Ziel zu erreichen müssten anstatt 1472,26 dann monatlich 1931,20 Euro angespart werden und im Falle von nur ein Prozent Rendite wären es sogar 2258,53 Euro. Fehlt es aber am nötigen Kleingeld, so ist mehr Geduld erforderlich. Um mit monatlich „nur“ 1000 Euro bei beispielsweise 2,5 Prozent p.a. an Rendite auf 600.000 Euro zu kommen, müsste ein Anleger 32 Jahre und sechs Monate lang sparen.

Lesen Sie mehr in der November Ausgabe von risControl!