Ein Start-up feiert Geburtstag

durchblicker

Ab wann ist ein Start-up kein Start-up mehr? In der Regel gilt ein Unternehmen in den ersten drei bis fünf Jahren nach seiner Gründung als Start-up. Aber Ausnahmen bestätigen die Regel. durchblicker feiert sein zehnjähriges Bestehen – ein Start-up feiert seinen Geburtstag.
Wir haben mit Mag. Reinhold Baudisch, MBA, Co-Gründer und Geschäftsführer von durchblicker, gesprochen.

Ein Rückblick auf die ersten Jahre

Reinhold Baudisch: Vor zehn Jahren ist unser „Baby“ auf die Welt gekommen und nun befinden wir uns in der adoleszenten Phase. Über viele Schritte hinweg hat sich das Baby „durchblicker“ zu einer Persönlichkeit entwickelt. Hier stehen wir jetzt mit einem Unternehmen von über 80 Mitarbeitern, das sich dennoch den Start-up-Spirit bewahrt hat. Ein Start-up ist man, solange man sich als Start-up fühlt. Einiges hat sich am Markt in den letzten Jahren verändert, was sich jedoch nicht verändert hat, ist der Grundgedanke von durchblicker: Wir wollen Konsumenten helfen, richtige Entscheidungen zu treffen. Wir sind angetreten, um die Welt transparenter zu machen und mit digitalen Technologien Probleme zu lösen. Unsere Online-Vergleichsrechner sind transparent und verständlich für Verbraucher, weil die dahinter stehende Mannschaft sich nicht nur exzellent mit der Technik sondern auch mit den verglichenen Produkten und den Bedürfnissen der Konsumentinnen und Konsumenten auskennt. Schon in der Startphase haben wir unsere strategischen Ziele beschlossen, und daran halten wir auch eisern fest: Unsere Vergleichsplattform ist nur am österreichischen Markt tätig, wir konzentrieren uns ausschließlich auf private Haushalte und streben als Vergleichsplattform die Führungsrolle in den Kategorien Versicherung, Energie, Bank und Finanzprodukte, Telekommunikation und Internet an. Alle anderen Bereiche sind im Moment out of scope.

 

Was sind die nächsten Schritte in der Entwicklung von durchblicker?

Heuer steht neben der Weiterentwicklung der Plattform auch die interne Organisation im Fokus. Bei derzeit 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und mit Blick auf die Zukunft werden wir intern neue Strukturen schaffen, um unsere Mitarbeitenden noch besser fördern zu können und vor allem unsere zahlreichen neuen Führungskräfte systematisch zu entwickeln.

Lesen Sie das komplette Interview im aktuellen risControl 02/2020