Gesucht und gefunden!

risControl 04/2020

Michael Tabachnik

In der Reihe „Die Spezialisten“ kommt in der aktuellen Ausgabe Michael Tabachnik, Geschäftsführer der Versicherungseck GmbH, als Spezialist im Bereich Krankenversicherung für Niederlassungen und ICT zu Wort.

risControl: Welches Spezialgebiet decken Sie mit Ihren Dienstleistungen ab?

Michael Tabachnik: Unser Spezialgebiet liegt im Bereich Krankenversicherung für Niederlassungen und ICT. Die Anforderungen seitens der Behörde in diesem Bereich sind so streng, dass kein Standardprodukt am österreichischen Versicherungsmarkt die Auflagen abdeckt. Wenn ein Versicherungsmakler mit einer Anfrage konfrontiert ist, wird er es sehr schwer haben, ohne besondere Vorkenntnisse einen passenden Versicherungsschutz zu erhalten.

risControl: Warum beschäftigen Sie sich mit dem Thema?

Tabachnik: Meine Eltern sind in den 70er-Jahren aus der Sowjetunion nach Wien gezogen. Ich bin bereits in Wien geboren, meine Muttersprache ist aber Russisch. Mit diesem sprachlichen Hintergrund war es mir bereits bei Beginn meiner Karriere in der Branche, Außendienstmitarbeiter bei der Wiener Städtischen Versicherung (1999 bis 2009), möglich, mich in der russischen Community beruflich zu positionieren. Es war sozusagen meine erste Nische, die ich für mich erkannt habe. Es war für mich wichtig, dem Kunden zu zeigen, dass ich ihn verstehe und mit ihm auch in seiner Muttersprache sprechen kann. In den darauffolgenden Jahren wurde ich dann erstmals mit dem Thema Krankenversicherung bei Aufenthaltsgenehmigungen konfrontiert. Bis in das Jahr 2017 waren die Anforderungen seitens der Behörde noch überschaubar. Ab dem Jahr 2018 gab es restriktive Verschärfungen in diesem Bereich, die es notwendig gemacht haben, sich wirklich zu spezialisieren. Wir haben mit den ersten Versicherungsunternehmen Rücksprache gehalten und begonnen, gemeinsam Speziallösungen zu kreieren. Durch die bereits langjährige Erfahrung und die Zusammenarbeit mit einigen Versicherungsunternehmen gelang es uns recht rasch, Lösungen zu finden.

risControl: Sie haben also Ihren Vorteil der russischen Muttersprache nutzen können.

Tabachnik: Genau, das war zu Beginn mein Vorteil, ich konnte alle Anfragen aus dem gesamten russischsprachigen Raum abdecken. Es entstand ein umfangreiches Netzwerk von Family Offices, Privatbanken, Rechtsanwälten usw. Wir versuchen, unseren Kunden nicht nur beim Thema Versicherung abzuholen, sondern ihm das Gefühl zu vermitteln, bei sämtlichen Fragen im Zuge der Immigration an seiner Seite zu sein. Wir haben in jedem Bereich eine Ansprechperson, mit der unsere Kunden in ihrer Muttersprache kommunizieren können. Unser Tätigkeitsfeld hat sich in den letzten Jahren unteranderem auf den Nahen Osten, USA, Großbritannien, Südafrika und Australien ausgeweitet. Aufgrund meiner Sprachkenntnisse kann ich mit meinen Kunden fließend russisch, englisch oder deutsch sprechen.
Lesen Sie mehr im aktuellen risControl Print