Unternehmer zeigen nachhaltige Verantwortung

Sustainable ENTREPRENEUR

Die neue Plattform Sustainable ENTREPRENEUR bietet nachhaltig verantwortlichen Unternehmerinnen und Unternehmern, die sich im Alltag persönlich und aktiv für mehr Klima- und Umweltschutz engagieren, eine öffentliche Bühne. Initiator Andreas Dolezal beschreibt im Interview mit risControl die Idee und deren Ziele.

risControl: Herr Dolezal, Sustainable ENTREPRENEUR klingt nach einer interessanten und sehr zeitgemäßen Idee. Was steckt dahinter, und wie kam es dazu?

Andreas Dolezal: Die Folgen des globalen Klimawandels und der zunehmenden Umweltverschmutzung sehen und spüren wir mittlerweile alle. Gleichzeitig darf ich mich als Compliance Officer seit geraumer Zeit intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit, dem europäischen Green Deal und den damit einhergehenden Gesetzen zu Sustainable Finance beschäftigen. Dabei ist klar erkennbar, dass zwischen Realität und politischen Plänen eine große Lücke klafft. Meine Erkenntnis und die vieler Freunde und Geschäftspartner: Die Politik wird das Weltklima nicht retten.
Unternehmer und Führungskräfte tragen hingegen, beruflich ebenso wie privat als Konsumenten, schon heute wirksam zu mehr Klima- und Umweltschutz bei, wenn sie nachhaltig handeln. Sustainable ENTREPRENEUR tun das, indem sie sich zum nachhaltigen Unternehmertum kennen. Und die Plattform bietet ihnen die öffentliche Bühne dazu.

risControl: Der Klimawandel ist eine globale Herausforderung. Muss es dafür nicht globale Lösungen geben?

Andreas Dolezal: Ja, stimmt, die weitverbreitete Meinung ist, dass es für globale Herausforderungen wie den Klimawandel nur globale Lösungen geben kann. Viele meinen daher, dass nachhaltige, klima- und umweltfreundliche Handlungen einzelner Unternehmer und Konsumenten nichts bewirken. Doch das Gegenteil ist der Fall! Viele kleine, persönliche Beiträge summieren sich zu einem großen Ganzen und reduzieren den persönlichen CO2-Fußabdruck nachhaltig.
Globale Lösungen müssten zudem von der internationalen Politik kommen, doch die ist zu langsam, von vielen nationalstaatlichen Interessen geprägt und von starken Lobbys getrieben. Das belegen auch die Interventionen vieler Staaten im Vorfeld des 26. Weltklimagipfels in Glasgow, von denen berichtet wurde. Wir Unternehmer und Konsumenten sind deutlich schneller, aktiver und auch kreativer als Politik und Bürokratie. Und das wollen wir öffentlich zeigen.
Lesen Sie mehr dazu in der November Ausgabe von risControl.