Visionen

wefox

Julian Teicke, CEO wefox Group
Julian Teicke, CEO wefox Group

Wefox ist einer der erfolgreichsten Insurtec-Unternehmen Europas. Das innovative Maklerportal, dass 2015 gegründet wurde, setzte im letzten Jahr 50 Millionen Euro um. Der Gründer Julian Teicke hat aber nicht vor, sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen. Anlässlich des  Insurance Innovation Days sprach er mit risControl über seine Visionen für wefox und für die Versicherungsbranche.

Was sind die Vorteile für den Makler auf wefox?

Basierend auf Faktoren wie Kundenzufriedenheit, Nähe und Erreichbarkeit verbinden wir Kunden mit Makler. Damit helfen wir den Makler auch Neukunden zu akquirieren und bringen so seinen Bestand von durchschnittlich 300 in den ersten 12 Monaten auf etwa 600.  Danach wird eine komplette digitale Risikoanalyse erstellt, die perfekte Versicherungsleistung kalkuliert und die Optimierungspotentiale aufgedeckt. Der Makler muss nichts tun, außer in sein Portal zu gehen, er verbindet sich mit den Kunden über Videokonferenz, geht mit den Kunden die vorbereiteten Angebote durch und versendet danach per Knopfdruck das Angebot an den Kunden, der Kunde unterschreibt digital und der Makler kann zum nächsten Termin. D.h. statt einem Termin hat er pro Tag zehn Kundentermine. So schaffen wir es im Durchschnitt pro Makler das Gehalt in den ersten 12 Monaten von 42.000 auf 100.000 Euro zu erhöhen. Insgesamt unterstützt wefox derzeit 1.400 Makler in Deutschland, Schweiz und Österreich.

Wie sieht die langfristige Kundenbetreuung aus?

Der Kunde hat nach diesem Termin seine Versicherungsleistung für ein Jahr abgedeckt. Nach einem Jahr kommt der Kunde wieder mit seinem Makler in Kontakt. Einmal im Jahr gibt es den Prozess der Anpassung der Risikosituation.

Welche Zukunftspläne verfolgt wefox?

Wir entwickeln neben dem bereits bestehenden Interface für Kunden und Makler auch ein Interface für Versicherer. Damit ermöglichen wir den Versicherungsgesellschaften den Zugang zum Maklermarkt komplett digital, basierend auf Daten und in Echtzeit. Die Assekuranzen können auf der Wefox-Plattform die Kundenbasis analysieren, profitable interessante Kundengruppen anonymisiert herauszufiltern, um danach ihre Produkte anzupassen. Der Versicherer kann darauf basierend Kampagnen schalten und in Echtzeit kontrollieren wie viele Kunden über die Wefox-Plattform generiert werden.

Mit One wurde das Projekt schon in die Tat umgesetzt?

Ja, in Deutschland haben wir mit ONE eine digitale Versicherungsgesellschaft gegründet, die vollständig in die wefox-Plattform integriert ist. Innerhalb von sieben Monaten sind wir dabei in Hausrat- Haftpflichtbereich in Deutschland mit 17 Prozent Anteil am Neugeschäft und über 30.000 Polizzen, zum Marktführer aufgestiegen. Dabei wurden 93 Prozent über die wefox-Plattform abgeschlossen. Durch den Vertriebskanal wefox und dem Versicherungsportal konnten wir die Kundenakquisitionskosten auf unter zehn Euro senken und dadurch eine viel höhere Skalierung erreichen. im Vergleich liegen die Akquisitionskosten im Direktkanal bei rund 250 Euro. Das sind Ergebnisse, die uns selbst sehr glücklich gemacht haben. Wir sehen das größte Potential in unserer Gruppe im Versicherungsportal, was eigentlich als Nebenprodukt der Integration zwischen One und wefox entstanden ist, und sich in Zukunft so weiterentwickeln wird, dass es zum wertvollsten Asset unserer Gruppe wird.

Das komplette Interview steht im risControl Print Ausgabe 10