Managed Blockchain als Katalysator für neue Geschäftsmodelle

AWS Constantin Gonzalez Schmitz Principal Solutions Architect

Constantin Gonzalez Schmitz

Unsere vernetzte Welt bietet nicht nur Einzelpersonen neue Möglichkeiten, über Landesgrenzen, Zeitzonen und verschiedene Kanäle hinweg miteinander zu interagieren, sondern auch Unternehmen machen sich die zunehmende Digitalisierung für das Abwickeln von Transaktionen zu Nutze. Damit diese für Unternehmen aber möglichst günstig, risikoarm und effizient funktionieren, gilt es proaktive Maßnahmen anzustoßen.

Unternehmen können beispielsweise auf ein verteiltes Buchführungssystem wie Blockchain setzen, welches dabei helfen kann, Transaktionen zu vereinfachen sowie effiziente und sichere Interaktionen zwischen unterschiedlichen Parteien weltweit durchzuführen. Tatsächlich ist das keine Zukunftsmusik mehr: So zeigt die Studie „Blockchain is here. What’s your next move“ von PriceWaterhouseCoopers aus dem Jahr 2018, dass 84 Prozent der 600 befragten Führungskräfte angaben, bereits Blockchain-Initiativen eingeleitet zu haben, während 15 Prozent Blockchain bereits im Echtbetrieb nutzen. Doch was macht die Technologie, die auch hinter Bitcoin steckt, so attraktiv für Unternehmen?
Ein großer Vorteil: Geschäftsprozesse können ohne dritte Parteien als Vermittler gestaltet werden. So ergeben sich neue, innovative Lösungen für unterschiedliche Felder, wie z.B. die Landwirtschaft, den Handel oder das Bankenwesen.

Die fünf Grundlagen von Blockchain: verteilt, treuhänderisch, sicher, unveränderlich und skalierbar
Die Grundlage der Technologie bildet ein Netzwerk, bei dem jeder Teilnehmer gleichberechtigt Buch über alle Transaktionen im Netzwerk führt. Einzelne Transaktionen werden hierbei zu Blöcken zusammengefasst und mithilfe von kryptographischen Prüfsummen verkettet, daher die Bezeichnung „Blockchain“, also eine Kette von Blöcken. Diese Ketten von kryptographisch verbundenen Blöcken bilden eine Datenschicht, die für alle Teilnehmer eine gemeinsame, einheitliche und unveränderliche Sicht auf Informationen gewährt. Organisationen können auf Basis dieser technischen Grundlage verlässliche Geschäfts-Netzwerke aufbauen. Der Mehrwert besteht nun darin, dass ein unveränderbares Verzeichnis aller Aspekte einer Transaktion geschaffen wird, welches ein Fundament für Transparenz, Rückverfolgbarkeit und Vertrauen schafft. Der Aufbau und Betrieb eines solchen Netzwerkes gestaltet sich jedoch gar nicht so leicht, denn traditionell betrachtet müsste jeder Teilnehmer manuell Hardware beschaffen, Software darauf installieren, kryptografische Zertifikate erzeugen und verwalten, sowie Netzwerkkomponenten konfigurieren. Darüber hinaus müssen Blockchain-Konten nach dem Aufbau überwacht und Änderungen wie z.B. Anpassungen an erhöhte Transaktions-Volumina oder die Einbindung neuer Mitglieder ins Netzwerk regelmäßig eingepflegt werden.

Managed Blockchain: sichere, verteilte Transaktionen ohne Betriebsschmerzen
Um den Aufbau eines solchen Blockchain-Netzwerkes zu erleichtern, gibt es das Konzept einer Managed Blockchain. Der Aufbau einer Managed Blockchain ist in wenigen Klicks möglich und funktioniert automatisiert, damit sparen Unternehmen Personal-Ressourcen und minimieren häufige Fehler, die durch mangelnde Erfahrung mit der Technologie auftreten können. Auch die Skalierung des Netzwerkes erfolgt im Anschluss automatisch, um die Anforderungen von Tausenden von Anwendungen mit Millionen von Transaktionen zu erfüllen. Da eine Managed Blockchain Zertifikate selbstständig verwaltet, ist nicht nur die Wartung wesentlich einfacher, sondern auch neue Mitglieder können unkompliziert zum Beitritt ins Netzwerk eingeladen werden. Mit einer Managed Blockchain ist es also sehr einfach geworden, skalierbare Blockchain-Netzwerke mit verbreiteten Open-Source-Frameworks wie Hyperledger Fabric oder Ethereum zu erstellen und zu verwalten. Solche automatisch verwalteten Blockchain-Netze bieten die Basis für sichere, skalierbare und innovative Geschäftsmodelle.

Beispiel Agrarindustrie: Transparenter Verkauf von Know-how-Daten
Moderne Landwirte sammeln bereits heute große Mengen von Informationen rund um ihren Betrieb, indem sie beispielsweise jede Aussaat oder Ernte dokumentieren. Informationen darüber, wie viele und welche Setzlinge ausgesät werden sollten, können anonymisiert lizensiert werden, um Echtzeit-Analysen für die Agrarindustrie zu ermöglichen. Jedoch sind viele Landwirte unsicher darüber, wie genau sie Gewinn aus ihren Erntedaten schlagen sollen. Ein Anbieter, der dieses Problem mithilfe einer Blockchain-basierten Börse löst, die auf Amazon Web Services (AWS) läuft, ist Farmobile. Dieser Dienst hilft Landwirten, ihre Informationen an zertifizierte Käufer zu lizensieren, kümmert sich um die Einrichtung von Konten, die Erstellung, Bestätigung und Ausführung von Lizenzangeboten sowie um die Bereitstellung der lizensierten landwirtschaftlichen Daten. Landwirte können damit nahtlos ihr Know-how in Form von Lizenzen für einmalige Nutzung verkaufen, ohne dabei ihre Identität preisgeben zu müssen. Dennoch haben Landwirte dabei die volle Transparenz über die Identitäten potenzieller Käufer, wie z. B. Agrar-Ökonomen, Landmaschinenhersteller oder Händler, sodass sie bei Bedarf auch Angebote ablehnen können.Farmobile expandiert gerade weltweit, um mehr Landwirte dabei zu unterstützen, landwirtschaftliche Daten zu einem wertvollen Wirtschaftsgut zu machen. Dabei betrachtet Farmobile seine Blockchain-basierte Börse auf AWS als Schlüssel zur Realisierung ihres Wachstumspotenzials, das dem Unternehmen hilft, schnell zu wachsen und dabei einen hohen Sicherheits- und regulatorischen Standard aufrecht zu erhalten.

Beispiel Banken: Bessere finanzielle Inklusion
Besonders für kleinere Banken ohne die IT-Infrastruktur großer Kreditinstitute erschließt eine Managed Blockchain eine Möglichkeit, ihre Dienste einem größeren Kundenkreis anzubieten. Banken in ländlichen Regionen von Schwellenländern verfügen hier oft nicht über die notwendigen Ressourcen und können ihr Angebot kaum auf neue Kunden ausweiten oder weiterentwickeln. Ein großer Teil der Bevölkerung hat deshalb nur einen schlechten oder sogar keinen Zugang zu Bankdienstleistungen. Die philippinische UnionBank hat mit Hilfe des AWS-Partners ConsenSys eine Blockchain-Lösung aufgebaut, die dieses Problem lösen kann. Das neue Blockchain-basierte System bildet ein verteiltes und kostengünstiges Netzwerk für den Nahe-Echtzeit-Zahlungsverkehr im Inland. Dadurch braucht die Bank keine Vermittler oder klassische Banken-Infrastruktur mehr. Durch die Nutzung von Kaleido, einem Consensys-Unternehmen für Blockchain-Technologien auf AWS, sparte UnionBank Geld, Zeit und Personalaufwand, der sonst für den Aufbau einer Blockchain-Lösung von Grund auf benötigt worden wäre. Dabei profitiert die Bank von der eingebauten Infrastruktur-Sicherheit von AWS. Mit dieser Blockchain-basierten Lösung müssen kleinere Banken nicht länger aufwändige Back-Office-Transaktionen manuell leisten. So konnte die Technologie nicht nur eine bessere Einbindung aller Bevölkerungsschichten in das Bankenwesen ermöglichen, sondern auch nachhaltige Banken-Praktiken für die Zukunft fördern.