Tipps für Unternehmer

von Mag. Hannes Elsigan

Mag. Hannes Elsigan

Das Jahr 2020 war für viele mit großen Herausforderungen verbunden – insbesondere für Unternehmer!

 

Neben der Überprüfung, ob alle möglichen Förderungen zur Abfederung der Auswirkungen der COVID19-Krise, wie z.B.: Fixkostenzuschuss, Härtefallfonds, Umsatzersatz, staatliche Garantien sowie allenfalls Kurzarbeitsbeihilfe beantragt wurden, sollten auch Maßnahmen zur Optimierung der Steuerbelastung getroffen werden. Im Anschluss darf ich einige ausgewählte Themen kurz skizzieren.

 

Tipps für Unternehmer

  • Investitionen ins Anlagevermögen; im heurigen Jahr wurden folgende Maßnahmen getroffen, die solche Anschaffungen besonders attraktiv machen:
  • Investitionsprämie; für bestimmte Anschaffungen, die zwischen 01.09.2020 und 28.02.2021 getätigt werden, kann eine 7%-ige Investitionsprämie beantragt werden, für Anschaffungen in den Bereichen Klimaschutz, Digitalisierung und Gesundheit/Life-Science beträgt die Prämie sogar 14%! Vorsicht, die Auszahlung dieser Prämien hängt von der Ausschöpfung der Fördertöpfe ab, ein Rechtsanspruch besteht nicht.
  • Degressive AfA; dabei können bis zu 30% des Buchwertes als steuermindernder Aufwand geltend gemacht werden. Diese AfA-Beschleunigung trägt zu einer verbesserten Liquidität Ihres Unternehmens bei. Im heurigen Jahr kommt allerdings nur eine Halbjahresabschreibung in Frage.
  • Beschleunigte Abschreibungen bei Anschaffung oder Herstellung von Gebäuden; für nach dem 30.06.2020 angeschaffte Gebäude kann hinkünftig im ersten Jahr das dreifache und im zweiten Jahr das zweifache der bisher höchstens zulässigen Abschreibung steuermindernd geltend gemacht werden. Auch diese Maßnahme soll die Liquidität der Unternehmen stärken.
  • Geringwertige Wirtschaftsgüter; sofortiger Aufwand, wenn der Anschaffungswert max. EUR 800,00 netto beträgt.
  • Pensionszusagen an verdiente Mitarbeiter, Geschäftsführer und auch Gesellschaftergeschäftsführer(!); Die laufenden Pensionsaufwendungen stellen steuerlichen Aufwand dar und sind gänzlich lohnabgabenfrei! Eine Rückdeckungsversicherung schafft unternehmerische Sicherheit. Der Aspekt der Mitarbeiterbindung, den eine solche Pensionszusage bietet, erzeugt zusätzlichen Mehrwert.
  • COVID-Prämien an Mitarbeiter; im heurigen Jahr, kann eine COVID-Prämie bis zu EUR 3.000,00 steuer- und sozialversicherungsfrei an Mitarbeiter ausbezahlt werden.
  • Gewinnfreibetrag; werden Anschaffungen ins Anlagevermögen getätigt, kann der Jahresgewinn natürlicher Personen mittels investitionsbedingten Gewinnfreibetrag um bis zu 13% reduziert werden. Wurden keine Anschaffungen getätigt, kann ersatzweise in bestimmte Wertpapiere investiert werden. Der Ankauf dieser Wertpapiere muss bis zum 31.12. erfolgen.
  • Verlustrücktrag; weiters wurde die Möglichkeit geschaffen, betriebliche Verluste des Jahres 2020 bis maximal EUR 5 Mio., auf Antrag auf die Veranlagung 2019 und unter bestimmten Umständen auf die Veranlagung 2018 rückzutragen und mit den Gewinnen dieser Jahre zu verrechnen. Um den daraus resultierenden Liquiditätsvorteil raschestmöglich zu erlangen, wurde auch die Möglichkeit geschaffen, die Einkommen- bzw. Körperschaftsteuervorauszahlungen des Jahres 2019 (!) nachträglich herabsetzen zu lassen.

Mehr dazu im aktuellen risControl Dezember