Nachruf

Im Namen von KommR Rudolf Mittendorfer veröffentlichen wir folgenden Nachruf.

Vergangenen Montag wurde Johannes Schneider, geb. am 15. 6. 1946 in seiner Wohnung tot aufgefunden.

Johannes Schneider hat fast 50 Jahre seines Lebens in der Finanz- und Versicherungsbranche verbracht. Er war zunächst Angestellter der Generali, dann Makler und Vermögensberater mit Leib und Seele – mit einem absolut einzigartigen Konzept – er arbeitete 6 Monate im Jahr… da aber täglich von 9-24 h. 6 Monate verbrachte er auf Reisen – überwiegend mit dem Campingbus. Kaum eine Region in Europa, die er nicht mehrmals besucht hat.  Sein Geschäftsmodell war so durchorganisiert, dass die langen Abwesenheitszeiten kein Problem waren…kompetente Vertreter und das Handy ermöglichten Kundenzufriedenheit über Jahrzehnte.

Sein breites fachliches Wissen über Versicherungen, Anlagen und Finanzierungen fiel mir schon vor Jahrzehnten auf – denn auch er besuchte zahlreiche Veranstaltungen schon zu einer Zeit, als dies noch vollkommen freiwillig war.

Und er stellte harte Fragen – oberflächliche Produktwerbung ließ er nicht durchgehen.

Johannes Schneider (sowie Franz Swoboda und Michael Katscher) war auch eines der „4 frischen Pferde“, die 1999 gemeinsam mit mir das UMF – Unabhängiges Maklerforum – gegründet haben.

Als Mandatar von 2000-2006 stellte er seine fachlichen Qualitäten, aber auch seine Kunst der präzisen und konsequenten Diskussion in Verbindung mit dem Ziel konsensualer Entscheidungen unter Beweis.

Der Branche blieb er stets verbunden – auch nach dem Verkauf seines Betriebes versäumte er keinen einzigen Maklertag….den letzten dieses Jahres konnten wir leider nicht mehr gemeinsam besuchen. So blieb unter anderem eines ungesagt – der Dank an einen aufrechten, korrekten und engagierten Kollegen.

Ich hole das jetzt nach. Danke Johannes!