Behaltefrist bei KESt

©ilro - stock.adobe.com

Die Diskussion über die Wiedereinführung der Behaltefrist ist rege. Franz Rudorfer Geschäftsführer der Bundessparte Bank und Versicherung in der WKÖ sieht darin einen wichtigen Meilenstein am Weg in eine nachhaltige Zukunft. Christoph Neumayer, Generalsekretär der Industriellenvereinigung, meint dazu, es sei angesichts der derzeit hohen Inflation und dem Nullzinsumfeld ein richtiges und wichtiges Signal für Sparer und den Kapitalmarkt insgesamt. „Es geht darum, Menschen zu unterstützen, die bereit sind, langfristig, gerade auch in ihre Altersvorsorge, zu investieren. Genau das ermöglicht die Behaltefrist, die jene unterstützt, die dies aus bereits versteuertem Arbeitseinkommen tun“, so Neumayer, der daran erinnerte, dass Österreich zu einer Minderheit von Staaten gehöre, die für einen längerfristigen Vermögensaufbau keinerlei Anreize vorsehen. Die Stärkung des Kapitalmarktes sei kein Selbstzweck, sondern wichtiges Instrument für den individuellen Aufbau von Vermögen eines jeden Einzelnen. Zudem sei ein leistungsfähiger Kapitalmarkt auch essenziell für eine erfolgreiche Klimatransformation. „Der Weg in die grüne Zukunft ist mit hohen Kosten verbunden. Auch hier könnte ein starker Kapitalmarkt einen wesentlichen Beitrag für eine nachhaltige Zukunft ermöglichen“, so Neumayer.