Buchneuheit zur Wirtschaftskriminalität

Koban Südvers/Lexis Nexis

Einem Dauerbrenner des Wirtschaftsstrafrechts widmet sich die aktuelle Buchneuheit von Rechtsanwältin Mag. Dr. Isabel Pinegger. Im LexisNexis Verlag ist mit 1. März 2022 unter dem Titel „Untreueschaden –- Deliktserfolg und Schädigungsvorsatz bei § 153 StGB“ eine umfangreiche Abhandlung zum bisher nur sehr spärlich beleuchteten Teil der Untreue (§ 153 StGB) erschienen: eine Monografie, die sich erstmals ausschließlich dem Thema des Vermögensschadens widmet. Diese Buchneuheit verdeutlicht, dass trotz verbotener Handlung mangels Vermögensschadens nur Versuch in Betracht kommt – fehlt es am Schädigungsvorsatz, scheidet Untreue überhaupt aus. Dabei ist die Frage, wann ein Schaden eingetreten ist, keineswegs leicht zu beantworten. Versichern kann man sich gegen die rechtlichen Folgen einer begangenen Straftat wie Untreue, Unterschlagung, Betrug oder betrügerische Krida natürlich nicht, wie KOBAN SÜDVERS, betont. Für anfallende Kosten im Ermittlungs- und Strafverfahren bestehen jedoch sehr wohl effiziente Versicherungsprodukte. „Wichtig ist dabei, nicht auf allgemeine Standarddeckungen zurückzugreifen, sondern eine individuell maßgeschneiderte Spezial-Straf-Rechtsschutzversicherung abzuschließen“, erklärt Geschäftsführer Dr. Klaus Koban.