Cyberrisken erkennen und vorbeugen

Helvetia Versicherung

©boyhey - stock.adobe.com

Der Trend zu Versicherungen gegen Cyberkriminalität ist zwar weltweit spürbar, jedoch hat Cybersecurity noch nicht den Stellenwert eingenommen, den es bedarf, um hier schon im Vorhinein abzusichern und Cyberattacken gar keine Möglichkeit zu bieten. Oft zeigt sich, dass Unternehmen, die bereits Schäden durch Cyberrisiken erlitten haben, eine Cyber-Versicherung abschließen anstatt dies präventiv zu tun. Um cyberkriminellen Aktivitäten vorzubeugen, ist es wichtig, hier dementsprechend vorzusorgen. Helvetia bietet Unternehmen den kostenlosen Helvetia Cyber-Sicherheitscheck an und gibt schnell und einfach eine kurze Einschätzung darüber, wie es um die IT-Sicherheit in Unternehmen steht. Als Ergebnis erhält man eine erste Risikobewertung mit Empfehlungen. Sollte es dennoch zu einem Schaden kommen, ist es wichtig, hier einen verlässlichen Versicherungspartner an seiner Seite zu haben. Helvetia unterstützt bei Gewinnausfall, Datenschutzverletzungen und sichert vor außerordentlichen und nicht kalkulierbaren Kosten ab. Auch steht ein Expertennetzwerk bestehend aus IT-Security, PR-Beratern, Rechtsberatern und Datenschutzspezialisten im Falle eines Angriffs für das betroffene Unternehmen zur Verfügung. Bei Privatpersonen umfasst die Helvetia Card Home Cyber-Versicherung eine Vielzahl an nützlichen Informations- und Service-Leistungen, in bestimmten Versicherungsfällen auch Kostenersatz und eine 24-Stunden-Hotline. Um bei Cyberrisiken den richtigen Vorsorgeschutz bieten zu können, adaptiert Helvetia Österreich ihre Produkte laufend.  Das Ziel ist, auch in diesem Bereich, als vertrauenswürdige Partnerin allen Kundinnen und Kunden eine passende Lösung zu bieten.