Eigentum statt Miete

Wiener Städtische Versicherung

©bildlove - stock.adobe.com

Der Trend in Richtung Eigenheim und Eigentumswohnung hat sich in Zeiten der Pandemie weiter verstärkt. Die sogenannte Eigentumsquote ist im Vorjahr österreichweit gestiegen – laut Statistik Austria wohnt knapp die Hälfte der Österreicher im eigenen Haus bzw. in der eigenen Wohnung. In Tirol, Wien und Niederösterreich ist die Eigentumsquote im vergangenen Jahr am stärksten gestiegen. So kletterte sie in Tirol um 2,2 Prozentpunkte auf 54 Prozent, in der Bundeshauptstadt von 18,8 Prozent auf 20,4 Prozent und in Niederösterreich um 0,9 Prozentpunkte auf 63,7 Prozent. „Eine so tiefgreifende Krise wie die Corona-Pandemie sorgt zum einen für große Unsicherheit und intensiviert zum anderen den Wunsch nach Sicherheit und Halt“, so Vorstandsdirektorin Doris Wendler. Der anhaltende Trend zum Eigentum hat aber auch seine Kehrseite. Im Vorjahr sank die durchschnittliche Wohnungsgröße in Österreich wieder unter die Marke von 100 m². „Auch wenn die Wohnfläche zurückgeht, so erhöhen sich die Immobilienwerte durch die enormen Preissteigerungen der letzten Zeit, zusätzlich wird auch der Wohnungsinhalt durch digitale Geräte immer kostspieliger – das alles gehört gut und umfassend versichert“, so Wendler. Ob Wohnung oder Eigenheim, die eigenen vier Wände sollen eine sorgenfreie Zone sein, daher empfiehlt die Wiener Städtische auf die Haushalt- und Eigenheimversicherung nicht zu vergessen.