ERGO unterstützt „Österreich hilft Österreich“

ERGO Versicherung

: v. l. n. r.: Roland Wallner (Hilfswerk, Stv. Geschäftsführer), Nicola Antesberger (Diakonie, Leitung Unternehmenskooperationen), Judith Ranftler (Volkshilfe, Leitung Kinderarmut), Dr. Philipp Wassenberg (ERGO Versicherung AG, Vorstandsvorsitzender), Peter Kaiser (Österreichisches Rotes Kreuz, Stv. Generalsekretär), Anna Parr (Caritas Österreich, Generalsekretärin), Wolfgang Dihanits (Samariterbund, Geschäftsführer) © ERGO Versicherung AG / Sebastian Philipp

Die ERGO Versicherung hat in einer Spendenaktion die Initiative „Österreich hilft Österreich“ unterstützt. Im Aktionszeitraum von 6. April 2021 bis 31. Juli 2021 wurden von jeder neu abgeschlossenen Lebens-, Unfall- und Sonderklasse nach Unfall-Versicherung mit laufender Prämie zehn Euro gespendet. „Der Grundgedanke der Versicherungsbranche ist, Menschen abzusichern und finanziell zu unterstützen. Daher nehmen wir unsere Verantwortung wahr und helfen jenen, die durch die Pandemie besonders betroffen sind“, so Dr. Philipp Wassenberg, Vorstandsvorsitzender der ERGO Versicherung AG, über die Beweggründe der Spendenaktion. Mit dem Spendenbeitrag von 90.000 Euro wurde maßgeblich dazu beigetragen, dass alle beteiligten Hilfsorganisationen ihre Projekte in allen österreichischen Bundesländern umsetzen können. „Auch für unsere Kunden ist die Spendenaktion eine Win-Win-Situation gewesen: Denn sie hatten keine Mehrkosten und konnten mit ihrer Vorsorge gleichzeitig etwas Gutes tun – für sich selbst, aber auch für die Gesellschaft“, so Wassenberg abschließend.
Der Unterstützungsbeitrag der ERGO Versicherung fließt in verschiedene Projekte der beteiligten Hilfsorganisationen:
Anna Parr, Generalsekretärin der Caritas Österreich: „Österreich hilft Österreich“ ist ein starkes und wichtiges Zeichen gelebter Solidarität. Die Initiative zeigt, dass Menschen zusammenhalten und füreinander da sind. Und, dass es große und kleine Hilfen gibt, die Menschen in Not wieder Mut und Hoffnung geben. Die Caritas dankt ERGO und den vielen ERGO Kundinnen und Kunden für ihren wichtigen Beitrag. Dank der großen Solidarität konnten wir zahlreiche Klientinnen und Klienten in den Sozialberatungsstellen der Caritas in ganz Österreich rasch und unbürokratisch unterstützen.“
„Das Hilfswerk dankt der ERGO Versicherung für ihre großzügige Unterstützung. Sie hat einen wertvollen Beitrag dazu geleistet, dass das Hilfswerk pflegenden Angehörigen in einer ausgesprochen schwierigen Lebenssituation unkompliziert, rasch und wirksam zur Seite stehen konnte“, so Stv. Geschäftsführer Roland Wallner.
Peter Kaiser, Stv. Generalsekretär des Österreichischen Roten Kreuzes: „Die sozialen Folgen der Corona-Krise werden uns die nächsten Jahre begleiten. Bildung ist eines der wirksamsten Mittel gegen Armut und Arbeitslosigkeit. Daher werden wir mit Spenden, die das Rote Kreuz durch die Kampagne ‚Österreich hilft Österreich‘ erhält, unsere Lernangebote für Kinder und Jugendliche erweitern. Damit helfen wir Kindern, damit sie durch Pandemie und Homeschooling nicht den Anschluss in der Schule verlieren. Danke an die ERGO Versicherung für die so wichtige Unterstützung!“
„Danke für die großzügige Spende der ERGO Versicherung. Sie ist ein wertvoller Beitrag, um die Auswirkungen der Pandemie – besonders für armutsgefährdete und kranke Menschen – ein wenig abzumildern. Der Samariterbund unterstützt mit seinen Projekten Menschen, die von Armut betroffen sind mit mehreren Initiativen wie etwa der Samariterbund-Wohlfahrtsstiftung ‚Fürs Leben‘, die schwer kranken Kindern Therapien ermöglicht, deren Kosten von der Gesundheitskasse nicht übernommen werden. Darüber hinaus erfüllen wir mit unserer Samariter-Wunschfahrt kranken Kindern und Erwachsenen ihre Herzenswünsche und geben ihnen in diesen besonders harten Zeiten einen Lichtblick und Hoffnungsschimmer. Viele leiden enorm unter der Einsamkeit und den Kontaktbeschränkungen. Wir müssen uns gut überlegen, was wir zukünftigen Generationen mit auf den Weg geben möchten“, bedankt sich Samariterbund-Geschäftsführer Wolfgang Dihanits für die Unterstützung.
„Die Volkshilfe kann durch Österreich hilft Österreich armutsbetroffene Kinder nachhaltig unterstützen. Durch eine steigende Zahl von Anträgen sehen wir, dass diese Unterstützung wichtiger ist denn je“, ergänzt Erich Fenninger, Direktor der Volkshilfe Österreich.
„Die Corona-Krise macht die Kinderseele krank. Kopfschmerzen, Einschlafschwierigkeiten, Niedergeschlagenheit und Essstörungen nehmen zu. Viele Kinder und Jugendliche stehen seit vielen Monaten psychisch unter großem Druck. Hier hilft die Diakonie, hier wirkt „Österreich hilft Österreich“, so Diakonie-Direktorin, Maria Katharina Moser.