Halleluja

©https://www.domorgel.wien/

Vor 75 Jahre wurde die Riesenorgel des Wiener Stephansdomes in den letzten Kriegstagen des zweiten Weltkrieges zerstört. Halleluja. Jetzt erklingt sie wieder. Die wunderbare, mächtige Riesenorgel im Wiener Stephansdom, die größte Orgel Österreichs. Der Nachbau schwieg seit 1986. Über Spenden finanziert dauerte die Renovierung des mächtigen Instruments über zwei Jahre, und wurde von der Vorarlberger Firma Rieger durchgeführt. Kein Wunder bei 125 Registern und etwa 12.000 Pfeifen. Faktisch ein Neubau. Intoniert – das ist die klangliche Feinabstimmung – wurde das mächtige Instrument seit Ende 2019. Zur feierlichen Eröffnung war alles versammelt was in der Republik Rang und Namen hat. Vom Bundespräsidenten bis zum Wiener Bürgermeister Michael Ludwig. Seine Eminenz, unser aller Kardinal Christoph Schönborn fand zum Anlass berührende Worte. Bespielt wurde die Riesenorgel von den Domorganisten Meister Konstantin Reymaier und Ernst Wally zur Messe Salve Regina. Wer dabei sein durfte war überwältigt. Halleluja. Übrigens, alte Pfeifen kann man kaufen. Eine Spende wird erwartet.