Hart und topaktuell

©boyhey - stock.adobe.com

In der deutschen Presse kann man nachlesen, dass es in der Lebensversicherungsbranche mächtig brennt. So sagte der Vorstand der Ergo-Gruppe, Markus Ries, bei einem Vortrag: „Wir können nicht ausschließen, uns mittelfristig von der kompletten Beitragsgarantie bei den Lebenspolizzen sukzessive zu verabschieden“. Nachzulesen im Handelsblatt. Ries findet sich damit in einer Linie mit der deutschen Allianz die sich schon vor kurzem, im Oktober, gleich zum gleichen Thema äußerte. Ries weiter, wörtlich: „Die 100-Prozent-Beitragsgarantie könne dauerhaft nicht mehr in die Zeit passen.“ Man werde ab Anfang 2021 bei Neuverträgen eine Garantie von mindestens 90 Prozent der einbezahlten Prämien anbieten. Hundert Prozent Garantie hingegen soll es weiter bei Altersvorsorge-Konzepten geben, bei denen dies gesetzlich vorgeschrieben ist. Der Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft, Jörg Asmussen meinte vor kurzem: „In einer Welt ohne positiven Nominalzins muss die Altersvorsorge neu gedacht werden – das gilt auch für Riester und die betriebliche Altersversorgung.“ Quelle Handelblatt.at