Kontrolle – Anzeigen

Marktamt Wien

Das Marktamt in Wien hat „Versicherungsvermittler“ überprüft. (Bericht im Kurier vom 10.11.2020) Wir haben bei Alexander Hengl Pressesprecher des Marktamtes nachgefragt, wer genau von der Überprüfung betroffen sei.

Geprüft wurde der Zeitraum 2019 hinsichtlich der Einhaltung der Gewerbe- und der IDD Richtlinien. Bei 70 in Wien in den Monaten September/Oktober 2020 überprüften Gewerken – Versicherungsmakler, Versicherungsagenten und Vermögensberater – wurden insgesamt 19 Anzeigen ausgesprochen. Betroffen sind 6 Versicherungsmakler, 12 Versicherungsagenten und 1 Vermögensberater, diese müssen mit Anzeigen wegen Verstöße gegen die Gewerberichtlinie (2 Anzeigen) und Verstöße gegen die gesetzlich auferlegten Rahmenbedingungen wie zB. Einhaltung der Weiterbildungsstunden und dem Beratungsprotokoll (17 Anzeigen) rechnen.

Aufgrund der hohen Beanstandungsrate wird die Branche weiter überprüft.

Wir haben die Fachverbände um ihre Stellungnahme gebeten.

KommR Horst Grandits, Bundesgremialobmann der Versicherungsagenten: „Grundsätzlich obliegt es natürlich den Behörden, Kontrollen betreffend der Vorgaben der Gewerbeordnung oder der Standesregeln durchzuführen. Es sollte unserer Ansicht nach hier mit Augenmaß vorgegangen und dem Grundsatz „Beraten statt Strafen“ gefolgt werden, gerade wenn es sich um Erstverstöße handelt.“

KommR Christoph Berghammer, Fachverbandsobmann der Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten: „Wir als Standesvertreter des Fachverbandes der Versicherungsmakler haben unsere Mitglieder in zahlreichen Newslettern informiert und aufgefordert, ihren 15 Stunden Weiterbildungsverpflichtung und allen Verpflichtungen hinsichtlich Standesrechts und IDD-Richtlinien, nachzukommen. Wenn es seitens einiger weniger Mitglieder zu Verfehlungen gekommen ist bedauern wir dies. Das Angebot des Fachverbandes hinsichtlich der Weiterbildungsverpflichtung ist umfangreich, wie man auch anhand des österreichweiten Bildungstages der Versicherungsmakler am 17. November erkennen kann.“

KommR Rudolf Mittendorfer, Obmann-Stellvertreter des Fachverbandes der Versicherungsmakler: „Dieser (Kurier-)Artikel ist leider richtig, die Überschrift aber irreführend. Von den 19 Beanstandungen betreffen nach schriftlicher Auskunft des Marktamtes in Wien weniger als ein Drittel Makler. Es geht auch nicht nur um die verpflichtende Weiterbildung, sondern auch um Protokolle. Nichtsdestotrotz ist das eine unangenehme Nachricht, und umso mehr ist die Kollegenschaft aufgerufen, bis Jahresende allenfalls noch fehlende Stunden für das heurige Jahr nachzuholen. Mit dem Bildungstag am 17.11. wird österreichweit ein ganzer Tag Weiterbildung angeboten.“