Solide Aussicht

UNIQA Insurance Group

CEO Andreas Brandstetter, @UNIQA

Die UNIQA Group hat im ersten Quartal ihre verrechneten Prämien um 4,3 Prozent auf 1,8 Mrd. Euro gesteigert. Die verrechneten Prämien UNIQA Österreich erhöhten sich in den ersten drei Monaten des Jahres um 3,9 Prozent auf rund 1,2 Milliarden Euro. Das Konzernergebnis ist um 19 Prozent auf 106,4 Millionen Euro gestiegen. Die Combined Ratio liegt bei 92,8 Prozent. „Das, was in unserer eigenen Verantwortung liegt, verläuft derzeit nach Plan. Das, was außerhalb unserer direkten Gestaltungsmöglichkeiten liegt, wie etwa die weitreichenden Konsequenzen des verheerenden Angriffskriegs der Russischen Föderation gegen die Ukraine, versuchen wir bestmöglich zu managen“, so Andreas Brandstetter, CEO UNIQA Insurance Group. Unter dem Eindruck der Kriegshandlungen hat die UNIQA Group bereits im Februar beschlossen, sämtliche Investitionen im russischen Versicherungsmarkt zu stoppen. Derzeit prüft die Gruppe alle Optionen für die Zukunft am russischen Versicherungsmarkt, inklusive die eines vollständigen Ausstiegs.
Der Ausblick auf das Geschäftsjahr 2022, die weitere Entwicklung im versicherungstechnischen Kerngeschäft wird unverändert solide eingeschätzt und es wird ein beständiges Wachstum beim Prämienvolumen 2022 erwartet.