Unwetterschäden

Wiener Städtische Versicherung /Hagelversicherung

Hagel_pixelio.de

Nach dem Schadensrekordjahr 2021 mit Naturkatastrophenschäden in der Höhe von 200 Mio. Euro, zogen in den vergangenen Tagen wieder zahlreiche Unwetter über Österreich. Vor allem die Unwetterfront „Maya“ hat am Pfingstsonntag aufgrund von Hagel, Starkregen und Sturmböen bis zu 140 km/h zahlreiche Verwüstungen hinterlassen. Besonders betroffen waren Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Oberösterreich, Teile Niederösterreichs, der Steiermark und des Burgenlands sowie auch die Bundeshauptstadt Wien. Die Wiener Städtische Versicherung rechnet mit Schäden in Höhe von rund vier Millionen Euro. Die Österreichische Hagelversicherung meldet seit Beginn der Gewittersaison in Österreich rund fünf Millionen Euro Gesamtschäden in der Landwirtschaft. Am Pfingstwochenende waren besonders das Südburgenland und Niederösterreich vom Hagelunwetter betroffen. Laut UBIMET GmbH ist mit einer Wetterberuhigung erst gegen Ende der Woche zu rechnen.