Weltschlaftag

Sanofi-Aventis GmbH

Am 13. März wird der Weltschlaftag gefeiert. Rund ein Drittel unseres Lebens verschlafen wir. Die ideale Schlafdauer liegt bei etwa sieben Stunden, wobei nicht alle Menschen gleich viel Schlaf brauchen. Prinzipiell gilt, die Schlafqualität hat eine größere Auswirkung auf den Alltag als die Quantität. Eine Umfrage zum Thema Schlafverhalten, durchgeführt von Sanofi-Aventis GmbH zeigt, dass Österreich nicht gut schläft. Lediglich 10 Prozent der Befragten gaben an, sich nach dem Schlaf besser zu fühlen als davor. Für rund ein Fünftel aller Befragten lag die letzte gute Nacht bis zu sechs Nächte zurück. In der Altersgruppe der 25- bis 34-Jährigen hatte sogar ein Viertel der Befragten in der vergangenen Woche bis zu sechs Nächte nicht gut geschlafen.

Auffallend: 8,5 Prozent der Frauen können sich überhaupt nicht erinnern, wann sie zuletzt gut geschlafen hatten. Bei den Männern waren es 5,3 Prozent. Wer schlecht schläft, tendiert laut Umfrageergebnissen dazu, untertags mehr zu gähnen, sich zu versprechen und mehr Süßigkeiten zu essen. Auch die Produktivität leidet: Rund 23 Prozent neigen etwa dazu, im Internet zu surfen statt zu arbeiten, wenn sie müde sind. Bei der Altersgruppe der 25- bis 34-Jährigen liegt dieser Anteil sogar bei 34 Prozent. Auch die Helvetia Versicherung beschäftigt sich mit dem Weltschlaftag und empfiehlt ausreichend versichert zu sein, damit kein böses Erwachen stattfinden kann. Haftpflichtversicherung, Haushalt- Unfall und fondsgebundene Lebensversicherung, um die wichtigsten zu nennen.

Was kann man tun um zu einem gesunden Schlaf zu finden? Hier einige Tipps. Vermeiden Sie 4 Stunden vor dem Schlafengehen den übermäßigen Konsum von Alkohol und Rauchen. Sorgen Sie für eine angenehme Schlaftemperatur und eine gute Belüftung des Schlafzimmers. Eliminieren sie so viele störende Geräusche und Licht wie möglich. Reservieren Sie Ihr Bett für Schlaf und Sex und vermeiden Sie das Arbeiten oder allgemeine Erholung im Bett.

Gute Nacht und schlafen Sie wohl, auch wenn das im Moment vielleicht nicht so einfach ist.