E-Mobilität

Allianz Versicherung/Smatrics

Thomas Dittrich, Vertriebsmanager SMATRICS und Martin Tobisch, Flottenmanager Allianz (© SMATRICS/Allianz)

Bereits 2014 fiel der E-Mobilitäts-Startschuss bei der Allianz in Österreich, mit der Errichtung von 16 neuen Ladestationen mit insgesamt 29 Ladepunkten profitieren ab sofort alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Kundinnen und Kunden vom „Ja zu E!“.
Für die Herstellung und den reibungslosen Betrieb der Ladepunkte an zwei Unternehmensstandorten der Allianz zeichnet der Elektromobilitäts-Spezialist SMATRICS verantwortlich.
„Unternehmenseigene Ladestationen reduzieren die Betriebskosten des Fuhrparks, attraktiveren den Standort und erhöhen die Verweildauer oder geben die Möglichkeit, neue Kundengruppen anzusprechen“, erklärt Hauke Hinrichs, Geschäftsführer von SMATRICS. Der E-Mobilitätsdienstleister bietet dafür schlüsselfertige Produkte, die sich durch unmittelbare Einsatzbereitschaft, Alltagstauglichkeit und wenig Ressourceneinsatz auszeichnen.
E-Mobilität zu forcieren, ist Teil der Nachhaltigkeitsstrategie der Allianz: Bereits seit vielen Jahren richtet die Allianz Österreich ihr Kerngeschäft nachhaltig aus und investiert in Bereiche, die Zukunft haben und Zukunft schaffen – wie beispielsweise erneuerbare Energien oder moderne Technologien. Neben einer nachhaltigen Investmentstrategie wird zudem auf betriebsökologische Maßnahmen, wie die Reduktion des CO2-Ausstoßes gesetzt, um den ökologischen Fußabdruck sukzessive zu minimieren.